After truth | Rezension

Meine zweite Rezension zu der After Reihe, dass es sich dementsprechend um Band zwei „After truth“ handelt sprich für sich selbst. In der Rezension zum ersten Band war ich noch hin und her gerissen, was genau ich von dieser Reihe halten soll. Die sowieso schon die ganze Buchwelt spaltet und aktuell aufgrund der Verfilmung wieder ziemlich zum Thema geworden ist und für mich ein Grund zum Lesen wurde. Nach dem zweiten Band kann ich nun die Lage etwas besser einschätzen und verrate dir natürlich auch wie diese aussieht.

So langsam beneide ich die Personen, welche die Bücher als Rezensionsexemplare erhalten haben. Ich finde die Geschichte zwar interessant aber Hardin bringt mich zu Weißglut und das nicht wie mein Freund (alias der Robert) der das manchmal auf eine positive Art und Weise tut. Hardin macht mich VERRÜCKT aber fangen wir mal von vorne an, worum geht es in Band zwei?

Life will never be the same …

Zutiefst verletzt hat Tessa ihre stürmische Beziehung zu Hardin beendet. Seit sie die Wahrheit über ihn erfahren hat, fühlt sie sich verraten und gedemütigt. Sie will ihr Leben zurück – ihr Leben vor Hardin. Doch da ist die Erinnerung an seine leidenschaftliche Liebe, seine Berührungen, die hungrigen Küsse. Ihr Verlangen nach dem unberechenbaren Mann mit den grünen Augen ist immer noch zu stark. Und sie weiß, dass er sie nicht einfach aufgeben wird. Aber kann er sich ändern? Können sie einander retten, oder wird der Sturm sie in die Tiefe reißen?

 

Quelle: Random House Heyne

 

Titel: After truth
Original Titel: After 2
Autor/in: Anna Todd
Übersetzer/in: Corinna Vierkant-Enßlin, Julia Walther
Seitenanzahl: 672
Preis: 12,99€
ISBN (13): 978-3-453-49117-5
Verlag: Heyne
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

 

Das unterscheidet sich ja nicht wirklich zum Cover vom ersten Band, es ist immer noch schlicht und einfach. Auch nicht hässlich und ich finde es schön das je nach Band die Farben des Bandnamens unterschiedlich sind aber es ist einfach nicht mein Geschmack das Cover.

Wie bereits angedeutet geht mir Hardin tierisch auf den Sack. Im ersten Band fand ich dieses Bad-Boy-Image noch ziemlich interessant und es könnte auch weiterhin unterhaltsam sein aber Hardin wirkt immer mehr wie ein kleines verängstigtest Kind. Was weder vernünftig mit anderen Menschen umgehen kann, sofort um sich schlägt sobald es Gefahr wittert, dabei ziemlich oft übertreibt und ein Arsch hoch tausend wird. Tessa ist keine Heilige, im Gegenteil die treibt mich auch an den Rand der Verzweiflung. Im Gegensatz zu Hardin sprengt sie aber nicht alles um sich herum gleich in die Luft, muss jemanden verprügeln und bekommt Mordgedanken. Anfangs dachte ich noch Tessa würde im zweiten Band etwas von ihrer Naivität ablegen, besonders nach diesem sehr sagen wir es mal interessantem Ende. Ich habe nichts gegen eine Portion Naivität, diese habe auch ich aber Tessa? Zu der kann man einfach nichts mehr sagen. Ein bisschen stärker ist sie innerhalb des zweiten Bandes geworden aber ich hätte eine deutlich größere Charakter Veränderung erwartet, schon allein wegen des Schlusses vom ersten Band hätte sie zu einer größeren Kämpferin werden soll. Der einzigen Person, gegenüber der sie Stärke zeigt ist ihre Mutter, dabei sollte sie Hardin die Stirn bieten und zwar so richtig. Im zweiten Band ging es natürlich mit dem Schluss vom ersten direkt weiter, logisch und auch dieser Band war ein ziemliches Auf und Ab zwischen den zwei Turteltauben. Das hält das Buch auch irgendwie am Leben, das stört mich nicht aber merken die beiden denn nicht, dass sie sich im Kreis drehen? Keiner von ihnen zeigt Einsicht. Ok ich muss auch echt sagen nachdem was Tessa alles durchgemacht hat und im zweiten Band mitmacht sollte Hardin derjenige welcher sein der zurücksteckt. Eine Beziehung ist ein geben und nehmen und das einzige was Hardin kann ist nehmen und im Egoismus baden, dieses Gefühl weckt er jedenfalls bei mir. Klar für seine Verhältnisse gibt er sich mühe und das rechne ich ihm auch an (das hoch lassen wir mal weg), weil er weiß so oft das es falsch ist was er macht und das er es nicht tun sollte und warum macht er es immer wieder?

Ich habe keine Hoffnungen mehr, dass die beiden sich zu richtigen Persönlichkeiten entwickeln. Aus dem einen sprudelt der Egoismus, das Lügen und das Manipulieren nur so heraus und die eine quillt vor Naivität über. Ich versuche auch immer in Menschen das gute zu sehen und gebe zweite und dritte Chancen aber es gibt Grenzen, die man um des eigenen Willen nicht überschreiten sollte. Wäre Tessa eine reale Person glaube ich einfach nicht das sie noch glücklich werden könnte mit Hardin. So sehr sie ihn liebt aber liebe kann nicht alle Grenzen überschreiten und man sollte sich nicht selbst für eine Person vergessen müssen. Was mich die Reihe noch weiterlesen lässt? Zum einen möchte ich den Film sehen und vorher die Bücher durchhaben, dieses Ziel hatte ich mir gesetzt bevor ich den ersten Band gelesen habe. Und zweitens interessiert es mich wie die Geschichte Enden wird, was noch passieren muss das Hardin lernt zu geben und Tessa mal lernt zu nehmen. So funktionieren das in meinen Augen einfach nicht. Einen richtig guten Cliffhanger gab es dieses Mal auch nicht aber mal schauen auf welche Reise einen der dritte Band schickt.

Dieser Band bekommt von mir nur 2 Anker und erhält damit eine der schlechtesten Bewertungen.

 

 

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.