Angel Inside – Befreie mich | Rezension *Rezensionsexemplar

Hello and welcome back zu einem neuen Beitrag. Heute habe ich wieder eine Rezension für dich und zwar zum zweiten Band der Dilogie von Jacqueline V. Droullier & Jo D. Shannon und zwar „Angel Inside – Befreie mich“. Ich habe die Geschichte Rund um Caym und Astara beendet und wie ich das fand, verrate ich dir heute.

Vielleicht hast du es mitbekommen, ich durfte bereits den ersten Band „Devil Inside – Finde mich“* lesen und war damals aus dem Häuschen. Sosehr wie dieses Buch konnte mich noch keines von Selfpublishern überzeugen und auch mein allgemeines Interesse an Fantasy Büchern, konnten die beiden, wieder wecken.

Damit möchte ich die anderen Selfpublisher nicht schlecht reden aber die beiden haben mich mit ihrer Dilogie rund um die Himmels- und Teufelswesen begeistert.

Was würdest du tun, wenn dein eigener Vater alles zerstört, was dir wichtig ist?

Längst ist aus dem Kampf um die Seelen ein Krieg zwischen Himmel und Hölle entbrannt. Um ihre Liebsten zu beschützen, geht Astara auf Lucifers Deal ein und stürzt sich ins eigene Verderben. Caym setzt alles daran, sie zurückzuholen.

Doch kann er sie retten, ohne sich selbst dabei zu verlieren?

Quelle: Hawkify Books

 

Titel: Angel Inside – Befreie mich
Original Titel: Angel Inside – Befreie mich
Autor/in: Jacqueline V. Droullier & Jo D. Shannon
Übersetzer/in: –
Seitenanzahl: 300 (Printausgabe)
Preis: 14,99€ (Taschenbuch)
ISBN (13): 978-3-947288-80-9

Verlag: Hawkify Books
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Das Cover passt wirklich gut zum ersten Band. Man erkennt also ohne Probleme, dass die beiden Bücher zusammengehören. Während die Farbe des ersten Covers rot ist (was auf die Unterwelt hindeuten könnte), ist dieses blau, was stark an den Himmel erinnert. Auch die Maske ist dieses Mal femininer. Mich begeistert es immer wieder, wenn in Cover so viel Mühe und Detailarbeit gesteckt wird, was hier wirklich der Fall ist.

Die folgenden Wörter überraschen dich wahrscheinlich nicht, wenn du mir auf Instagram folgst: Auch der zweite Band konnte mich überzeugen. Das Ende vom ersten Band war ja schon echt fies und so wurde man direkt wieder in das Geschehen hineingeworfen. Die Geschichte ging los und nahm stetig an Fahrt auf. Sowohl Caym und Astara konnte man noch besser kennenlernen, als auch mehr über ihre Geschichte erfahren. Auch ein paar andere Charaktere wurden einem näher gebracht und es gab so einige unerwartete Wendungen im Buch. Also wenn du Angst hast, dass es langweilig werden könnte, keine Sorge das passiert nicht. Ich habe es auch kurz gedacht, weil bei ungefähr der Hälfte hatte Caym ein lange verfolgtes Ziel erreicht und da habe ich auch gedacht, dass wars jetzt. Diese Angst wurde dann schnell beiseite gefegt und die Geschichte nahm schnell wieder an Fahrt auf. Und oh mein Gott, dieses Ende. Erst dachte ich, wo dann Epilog auf einmal erschien: „Echt jetzt? Das ist nicht das Ende. Das meint ihr nicht wirklich ernst.“ Im Epilog wurden dann aber aus einer unerwarteten Sicht geschrieben und oh mein Gott. Dieses Ende. Unglaublich.

Ich habe jetzt einige Tage mit mir selbst gehadert, wieviel Anker es bekommen soll und ich bin jetzt endlich zu einem Entschluss gekommen. Ich wollte den beiden nämlich erst 4,5 Anker wegen einer kleinen Charaktereigenschaft von Caym geben. Dieser musste nämlich nochmal besonders zum Ende des Buches darstellen, dass er der Chef in der Beziehung ist und Astara ohne wenn und aber zu tun hat, was er sagt. Womit ich immer große Probleme habe. Egal ob Buch, Film, Serie oder im echten Leben. Ein Gehänge da unten heißt nicht direkt, dass jemand der Chef ist. Mann hin oder her, ist mir echt egal. Ich finde diese Einstellung wirklich schrecklich und würde mit so einem Mann nie zurechtkommen. Da das aber eine Charaktereigenschaft von mir ist, wollte ich dafür nicht einen halben Anker abziehen, das empfand ich als etwas übertrieben von meiner Seite. Weshalb ich das jetzt euch einfach nur mitgeteilt habe und dem Buch trotzdem 5 von 5 Anker gebe, weil es mich sonst einfach wieder komplett von sich überzeugen konnte. Die Liebe zwischen Caym und Astara wird sonst wundervoll dargestellt. Caym hat diese Seite auch sonst nicht wirklich raushängen lassen, weshalb es gemein gewesen wäre 0,5 Anker abzuziehen. Besonders wenn man noch bedenkt, wieviel Liebe zum Detail in dieses Buch gesteckt wurde.

Vielleicht denkst du dir jetzt, was ist das? Eine neue Kategorie bei meinen Rezensionen. Viele hören gerne Musik beim Lesen und manchmal schweben einem beim Lesen auch Songs im Kopf herum, die an der Stelle gut passen würde. Weshalb es jetzt immer eine Lied Empfehlungen zu dem jeweilig rezensierten Buch geben wird. Bei „Angel Inside – Befreie mich“ wurde sogar ein Lied angedeutet, was ich an dieser Stelle nun auch verwende.

„The Sound of Silene“

*Vielen dank Jacqueline V. Droullier & Jo D. Shannon für das Rezensionsexemplar

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.