Rezension

Don´t Love Me | Rezension *Rezensionsexemplar

Hallo Hallo Hallo und herzlich willkommen zurück zu einer neuen Rezension. Nach einer kleineren Pause gibt es nun auch endlich wieder eine neue Rezension. Diese Woche zum neuen Werk von Lena Kiefer und wer meinen Blog oder YouTube Kanal schon länger verfolgt, weiß dass ich die Ophelia Scale Reihe von Kiefer geliebt habe.

Können mich Kenzie und Lyall von sich überzeugen und mich genau wie die beiden Hauptprotagonisten aus Ophelia Scale in ihren Bann ziehen? Falls meine Obsession für Ophelia Scale an dir vorbeigegangen ist, hier ein Video meiner Jahreshighlights 2019.

Nun kommen wir aber zu Don´t Love Me und ich verrate dir, ob Lyall und Kenzie sich auch in mein Herz schleichen konnten.

ER hat ein dunkles Geheimnis.

SIE ist tabu für ihn.

Haben sie eine Zukunft?

KENZIE ist nicht gerade begeistert davon, in den schottischen Highlands ihr Design-Praktikum zu absolvieren. Doch als sie bei ihrem ersten Auftrag dem jungen Erben der Luxushotelkette begegnet, ändert sich alles. Der attraktive Lyall fasziniert sie von der ersten Minute an. Doch welches Geheimnis verbirgt er hinter seinem abweisenden Verhalten?

LYALL bleibt ein Sommer, um sich am Stammsitz seiner altehrwürdigen Familie zu bewähren. Gelingt ihm das nicht, ist seine Zukunft in Gefahr. Als er der Designstudentin Kenzie begegnet, gerät sein Plan ins Wanken. Denn ihrer Anziehungskraft kann er einfach nicht widerstehen. Doch keiner weiß besser als er, wie verhängnisvoll eine Beziehung zu ihm für sie enden könnte.

 

Quelle: Random House

Titel: Don´t Love Me
Original Titel:
Autor/in: Lena Kiefer
Übersetzer/in:
Seitenanzahl: 432
Preis: 12,90 €
ISBN (13): 978-3-570-16598-0

Verlag: cbj

Genre: New Adult
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

 

Das Cover sticht gegenüber den anderen New Adult Neuerscheinungen derzeit heraus und wenn man es mit anderen Büchern aus diesem Genre auf einem Tisch sieht, fliegt mein Blick automatisch dorthin. Auch wenn mir die aktuellen Designs aus dem New Adult Bereich gefallen, sehen sie sich aber alle sehr ähnlich und könnten aus einer Feder stammen. Don´t Love Me bildet da eine Ausnahme und sticht mit einem anderen Design heraus. Besonders das Farbspiel ist sehr gelungen und macht im Bücherregal ordentlich was hermacht.

Wirklich lange habe ich für die Geschichte nicht gebraucht. Entweder war es immer spannend oder es kribbelte, sodass man einfach nicht aufhören konnte zu lesen und es sich dadurch schnell weggelesen hat.

Anfangs hatte ich etwas Angst davor, enttäuscht zu werden. Kiefer hat eine so wundervolle Reihe um Ophelia und Lucian geschaffen, dass ich mir einfach nicht sicher war, ob Kenzie und Lyall da mithalten können, aber was soll ich sagen. Kiefer hat es erneut geschafft. Die Geschichte rund um Kenzie und Lyall beginnt langsam aber das heißt nicht, dass sie langweilig ist aber unsere beiden Hauptprotagonisten fallen nicht gleich übereinander her. Kiefer hat den Charakteren Tiefe verliehen und ihnen ihre eigene Zeit zum Entfalten gegeben. Was mir sehr gefallen hat. Oftmals ist es so, dass der männliche Hauptprotagonist auftaucht und schwups, dreht sich die ganze Welt unserer weiblichen Hauptprotagonisten nur noch um eine Sache: ihn. Das war in dieser Geschichte nicht der Fall. Natürlich war da eine Anziehung aber für Kenzie ging es nicht nur noch um Lyall. Wir konnten beide Charaktere allein kennen und lieben lernen. Beide haben ihre eigene Geschichte erzählt aber trotzdem noch die voneinander.

Don´t Love Me hatte aber auch alles, von Intrigen über Geheimnisse bis hin zu Drama und Hass war hier wirklich alles enthalten. Etwas schade fand ich, dass Kenzie, unsere weibliche Hauptprotagonisten, wieder einmal ewig im Dunkel gelassen wurde und jeder meinte, sie beschützen zu müssen. Das ist sehr typisch für New Adult Geschichten aber Kiefer hat das angefangen, das so gut zu verpacken, dass ich es irgendwann nicht mehr gemerkt habe.

Im Gegensatz zu anderen fand ich Lyall sofort sympathisch. Dadurch das man aus beiden Sichtweisen liest, merkt man sofort, dass Lyall nicht der arrogante Erbe ist, den er nach außen zeigt. Darum hat mich das Ende besonders traurig gemacht. Ich hoffe für Kiefer, dass es dafür eine gute Erklärung gibt. Im Buch wird er als ein arroganter Typ dargestellt, der nur an sich selbst denk und dem besonders Frauen und deren Gefühle komplett egal sind. Das ganze Örtchen hasst ihn förmlich aber wenn man manchen Sätzen etwas mehr Aufmerksamkeit schenkt, merkt man, dass Lyall wirklich sehr auf sein Gegenüber achtet und besonders auf Kenzie von Anfang an aufpasst.

 

 ist ein gelungener Auftakt für die neue New Adult Reihe von Lena Kiefer und bietet nach diesem Ende einen großen Spielraum für die Fortsetzung. Wohin die Reise geht? Ich weiß es nicht aber was ich ganz sicher weiß ist, dass Kiefer mich wieder überzeugen konnte. Ihre Art Geschichten zu erzählen und die Charaktere darzustellen hat mir erneut bewiesen, dass sie eine grandiose Autorin ist und ich mich auf weitere Bücher von ihre freuen kann.

 

Weitere Rezension

findest du bei Lovin – Books, My Library of Dreams und himmelsblau, außerdem auf YouTube bei Haihappen Uhaha.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu