Rezension

Ein ganz neues Leben | Rezension

Hallo Hallo Hallo und herzlich Willkommen zurück zu einem neuen Beitrag. Es ist Dienstag und das heißt, es ist wieder Zeit für eine Rezension. Heute wird es romantisch, denn ich verrate dir meine Meinung zu „Ein ganz neues Leben“ von Jojo Moyes.

Falls du es noch nicht wusstest, das ist die Fortsetzung zu „Ein ganzes halbes Jahr“ und einen dritten Band gibt es mittlerweile auch schon. Ob diese vielleicht auch irgendwann verfilmt werden, weiß ich nicht. Was ich aber weiß ist, dass ich Lou als Person zauberhaft und liebenswert finde. Ich würde mich also freuen, wenn diese Bücher auch irgendwann verfilmt werden. Dafür werden gleich zwei andere Romane „Eine Handvoll Worte“ und der neuste Roman von Moyes „Wie ein Leuchten in tiefer Nacht“ verfilmt. Damit können wir uns auf etwas freuen und vielleicht, schaffst es irgendwann die Fortsetzung „Ein ganz neues Leben“ doch noch auf die große Leinwand. Aber wir fangen hier jetzt mit der Rezension an.

Inhalt

«Du hast mich mitten ins Herz getroffen, Clark. Vom ersten Tag an, an dem du mit deinen lächerlichen Klamotten hereingestapft bist. Du hast mein Leben verändert.»

Sechs Monate hatten Louisa Clark und Will Traynor zusammen. Ein ganzes halbes Jahr. Und diese sechs Monate haben beide verändert. Lou ist nicht mehr das Mädchen aus der Kleinstadt, das Angst vor seinen eigenen Träumen hat. Aber sie führt auch nicht das unerschrockene Leben, das Will sich für sie gewünscht hat. Denn wie lebt man weiter, wenn man den Menschen verliert, den man am meisten liebt? Eine Welt ohne Will, das ist für Lou immer noch schwer zu ertragen. Ein einsames Apartment, ein trister Job am Flughafen – Lou existiert, aber ein Leben ist das nicht. Bis es eines Tages an der Tür klingelt – und sich eine Verbindung zu Will auftut, von der niemand geahnt hat. Endlich schöpft Lou wieder Hoffnung. Hoffnung auf ein ganz neues Leben.

Quelle: Rowohlt

 

Titel: Ein ganz neues Leben
Original Titel: After you
Autor/in: Jojo Moyes
Übersetzer/in: Karolina Fell
Seitenanzahl: 528
Preis: 12,00€
ISBN (13): 978-3499291395

Verlag: Rowohlt
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

zu Amazon Werbelink

Cover

Das Cover passt wieder perfekt zu dem Moyes-Design. Diese hervorgehobene Schrift und die schwarzen Figuren erinnern mich sofort an Moyes. Ich weiß, diese Gestaltung benutzen auch andere Autoren aber ich verbinde es sofort mit Jojo Moyes. Für mich, ist es ihr Markenzeichen und ich liebe dieses Konzept.

Lesezeit

Für dieses Buch habe ich eine ganze Weile gebraucht. Anfangs hat es mich nicht sofort umgehauen, weshalb ich nicht süchtig wurde und es weglegen konnte. Dann gab es aber einen Wendepunkt in der Geschichte und es ist etwas passiert, womit ich nicht gerechnet habe. Ab diesem Zeitpunkt konnte ich es nicht mehr weglegen und habe es dann schnell durchgelesen gehabt. Wie lange ich insgesamt für das Buch gebraucht habe, weiß ich aber nicht mehr.

Meinung

Fairerweise muss man sagen, dieses Buch und ich haben eine kleine Vorgeschichte. Denn eigentlich hatte ich es schon direkt nach dem Erscheinungstermin gekauft und begonnen zu lesen. Damals gab es das Buch nur als Hardcover und als eingefleischter Moyes und Lou Fan, musste ich es mir natürlich sofort kaufen. Dann habe ich es mit in die Therme genommen und unter meiner Liege leider vergessen. Ich hatte aber sofort angerufen und nachgefragt. Wer auch immer das Buch gefunden hat, ist kein ehrlicher Finder gewesen aber gut. Ich war auch selbst schuld. Meine eigene Schusseligkeit hat mich aber so sauer gemacht, dass ich mir das Buch nicht nochmal in Hardcover kaufen wollte und gewartet hatte bis es als Paperback erschien. Trotzdem stand ich irgendwie noch auf dem Kriegsfuß damit. Auch wenn das Buch eigentlich nichts dafür konnte. Ich war schließlich so blöd gewesen und hatte es liegen gelassen aber dadurch hatte ich irgendwie keine Lust auf die Geschichte. Nachdem ich mich dann doch überwunden hatte und es anfing zu lesen, konnte ich nur mit dem Kopf schütteln. Wie konnte ich so lange auf diese wunderschöne berührende Geschichte verzichten? Und vor allem auf Moyes Bücher. Sie ist doch meine Lieblingsautorin und mit „Ein ganz neues Leben“ hat sie wieder einmal bewiesen, wieso sie das auch ist. Auch wenn mich das Buch nicht gleich süchtig gemacht hat, war ich sofort wieder in der Geschichte. Es setzt perfekt an die Geschehnisse aus dem ersten Band an und wir sind sofort wieder bei Lou. Einen Buchcharakter den man nur ins Herz schließen kann.

Was ich hier so mochte war, dass nicht alles friede Freude Eierkuchen gewesen ist. Moyes hat uns die Knallharte Wahrheit serviert und gezeigt, dass das Leben nicht immer so läuft wie wir es uns gerade wünschen aber aufgeben sollte man trotzdem nicht. Denn irgendwann kommt vielleicht unsere Rettung auf dem weißen Pferd und dieses Buch hat das wiedergespiegelt. Natürlich hatte Lou zu kämpfen, die Ereignisse aus dem Vorgänger-Roman kann man auch nicht so leicht vergessen. Vielleicht muss man erstmal eine Weile leiden und das Leben auf eine Weise hassen aber es gibt Vieles, wofür es sich lohnt am Ball zu bleiben. Das hat Moyes hier uns deutlich gezeigt. Man hat mit Lou gelitten, geweint und war verzweifelt aber man hat sich auch mit und für sie gefreut, gelacht und geliebt. Das Buch war eine achterbahnfahrt der Gefühle und Moyes hat es durch ihren liebevollen und gefühlsgeladenen Schreibstil geschafft, dass ich mich sofort wieder zuhause gefühlt habe. Außerdem hat sie ein Ereignis in das Buch eingebaut, womit glaube ich niemand gerechnet hat. Auch mein Bauchgefühl konnte es nicht erahnen und ich saß ganz schön geschockt über dem Buch.

Fazit

Moyes hat es wieder geschafft, mich mit ihrer Geschichte zu verzaubern. Dieses Buch war wieder wunderschön und auch wenn man es am Anfang vielleicht nicht denkt, steckt es voller positiver Energie und Optimismus. Was ich auch besonders schön ist, dass wir viele der altbekannten Charaktere wiedersehen und erfahren, was aus ihnen geworden ist. Besonders wie es Lous Eltern ergangen ist, denn auch für diese war das Geschehen aus „Ein ganzes halbes Jahr“ nicht leicht. Dieses Buch hat alles, was eine gute Fortsetzung braucht und steht seinem Vorgänger im Nichts nach. Auch wenn die Geschichte aus dem ersten Band für immer etwas Besonderes bleiben wird. Wenn du die Geschichte von Will und Lou geliebt hast, wirst du auch lieben diesen herzergreifenden Roman.

 

 

Musik zum Buch

Weitere Rezensionen

Findest du bei Querleserin, Die Rabenmutti, Beauty Books und auf YouTube bei Von Wörtern gefesselt und Books´nd Coffee.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu