Tagesausflüge

Haben wir es leben heraus geschafft?

Hallo Hallo Hallo und herzlich willkommen zurück zu einem neuen Beitrag. Vielleicht bist du nicht zum ersten Mal auf meinem Blog und erinnerst dich noch vage an die Escape Room-Reihe „Der Escape-Wahnsinn“ die hier letztes Jahr lief. Tatsächlich wurden wir wieder zu einem Abendteuer nach Berlin eingeladen und können nun unsere Erfahrungen zu einem weiteren Escape Room teilen.

Wir wurden erneut von Escape Berlin zu einem gruseligen Spaß eingeladen. Da der Anbieter ab September aufgrund eines Umzuges für ein paar Monate schließt, durften wir uns nochmal einen Raum aussuchen und diesen probieren. Da nicht alle Räume mit in die neue Location ziehen, haben wir uns natürlich für einen Raum entschieden, der nicht mit umziehen wird. Da wir Knast 13 bereits gespielt haben, viel die Wahl dementsprechend auf Kidnapped.

Auch wenn die Escape Room-Reihe bereits beendet ist, werde ich den Beitrag ähnlich aufbauen und auch die Mitspieler erzählen dir wieder ihre Meinung.

Fakten

Wir waren jetzt bereits zum dritten Mal bei Escape Berlin und was soll ich sagen? Wir kommen immer wieder gerne. Sherlock Holmes und Knast 13 hatten wir bereits erfolgreich gelöst und dieses Mal ging es an den Raum Kidnapped. In diesem geht es kurz gesagt darum, dass man als Truppe entführt wird und wer hätte es gedacht, den Raum lebend innerhalb der vorgegebenen Zeit wieder verlässt.

Glücklicherweise hatten wir wieder den gleichen Spielleiter, der uns erneut super in die Story des Raumes eingeführt hat. Denn besonders der Anfang lebt in gewisser Weise von den Schauspielfähigkeiten des Spielleiters und ich glaube, an dieser Stelle kann ich für uns alle sprechen und sagen, wir hatten Gänsehaut. Ich kann nun verstehen, warum der Raum nicht für Kinder geeignet ist und erst ab 16 Jahren empfohlen wird.

Escape Berlin – Kidnapped

Wie bereits erwähnt, haben wir bereits zwei Räume getestet und ein Mitspieler sogar schon drei. Alle Räume waren wirklich thematisch passend gestaltet und haben Spaß gemacht. Ich persönlich dachte, die Atmosphäre von Knast 13 könnte nicht mehr übertroffen werden, allerdings hat Kidnapped diesen Raum nochmal geschlagen. Es gibt gar nicht viel Schnickschnack aber das wird auch gar nicht benötigt, um diese einzigartige Atmosphäre herzustellen. Diese wird auch noch durch eine besondere Situation unterstützt. Wie man sie auch oft in Horrorfilmen hat, muss man an einer Stelle alles auf eine Karte setzten. Entweder man gewinnt oder verliert. Das hatten wir bis jetzt noch bei keinem anderen Escape Room und deshalb hat die Stimmung zu etwas Besonderem gemacht, schließlich wollte man gewinnen und weiterkommen.

Auch wenn ich gerne mal einen Horrorfilm gucke, bin ich im echten Leben eher zurückhaltend. Dieser Raum hat mich dadurch ganz schön gefordert und an die ein oder andere Grenze gebracht. Da ich dich nicht spoilern möchte, lasse ich das so im Raum stehen. Trotzdem fand ich diesen Raum nicht viel zu schwer, obwohl wir wieder einen Tipp benötigt haben. Ansonsten sind wir aber immer gut vorangekommen und haben uns nicht verrannt.

Fazit

Auch dieser Raum hat mich wieder begeistert. Ich glaube aber auch, dass es hier viel auf die Mitspieler ankommt, wie man diesen Raum erlebt. Die Atmosphäre gefiel mit von allen bei Escape Berlin gespielten Räumen bis jetzt am besten, trotzdem bleibt Knast 13 bei mir der geheime Favorit. Bei der Spielvariante konnte man gegeneinander spiel, was ich bis jetzt bei keinem anderen Anbieter erlebt habt und es somit etwas besonderes ist. Wenn man auch Knast 13 miteinander und nicht gegeneinander spielt, rückt Kidnapped auf Platz 1.

Das soll es jetzt von meiner Person gewesen sein und nun kommen die anderen Spieler/innen zu Wort.

Robert: Wie schon angeklungen ist, ist das Spiel nichts für schwache Nerven, da man sonst nicht weiter kommt oder zu lange braucht. Der Raum ist einzigartig und schlicht gestaltet, wodurch jedoch die Rätselreihenfolge sehr linear wurde. Somit musste man öfters zusammen ein und das selbe Rätsel lösen, was bei vielen Mitspielern und kleinen Hinweisen schnell etwas frustrierend wurde, da man zeitweise rumstand und gewartet hat. Das hätte man besser lösen können. Die Atmosphäre war jeden Moment spürbar und wurde durch spannende Features immer gepflegt.

Sissi: Kidnapped ist ein Escape Room voller Spannung und Überraschungen. Es war eine ganz neue Erfahrung, da dieser Raum passend unter dem Thema Horror und Psycho vorbereitet ist. Viele Rätsel sind hier mit eingebunden, welche teilweise eine Herausforderung der besonderen Art mit sich bringen. Ein toller Raum für alle Horror-Fans und alle die über sich selbst hinauswachsen wollen.

Julian: Kidnapped war für mich eine ganz neue Escape Room Erfahrung. Im Fokus stand diesmal ein Horror-Setting. Der Beginn des Spiels wurde sehr authentisch gestaltet und sorgte direkt für die entsprechende Atmosphäre. Die Rätsel bedurften klassischer Weise natürlich Teamwork und einem gewissen „out of the Box“-Denken. Mir gefiel besonders die zusätzliche Challenge durch eine Alles-oder-Nichts-Entscheidung im Spiel voran zu kommen. Meiner Meinung nach wieder ein sehr gelungener Raum, gerade für Horrorfans.

Gina: Ich fand es mega cool. Abgesehen davon, dass unser Spielleiter Nadir total cool gewesen ist, fand ich den Raum auch echt beeindruckend. Nichts für schwache Nerven und der Einstieg war besonders geil. Erstmal erschreckt man sich zwar aber es geht einfach ums Gefühl in dem Escape Room. Ich war jedenfalls total begeistert und ich finde es auch etwas schade, dass der Raum im neuen Ambiente nicht mehr aufgebaut wird. Würde mich aber so oder so über einen neuen Besuch dort freuen (war ja nun das 3. Mal da und es war jedes Mal gut!)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu