Rezension

Fifty Shades of Grey – Befreite Lust (Rezension)

Ja Ladys, auch ich war Mr. Grey wieder besuchen. Nun ist diese phänomenale Filmreihe auch zu Ende und wir durften ein letztes Mal Anastasia Steele (Grey) und Christian Grey zusammen auf der Leinwand sehen. Das ich mir auch diesen Teil wieder auf DVD holen werde, steht für mich jetzt schon fest. Auch der dritte und damit letzte Teil konnte mich überzeugen, auch wenn die Geschichte von Ana und Christian nun zu Ende ist.

Es gab eine Menge Fans, die skeptisch waren, ob diese Geschichte auch genauso schön enden würde, wie sie angefangen hatte und auch ich gehörte zu diesen Leuten. Dann lass ich aber schon die ersten Tweets auf Twitter. Diese waren fast alle positiv und lobten den Film in den siebten Himmel und auch mir hat er gefallen, von der Songauswahl, über die Schauspielerischen Leistungen bis hin zum Setting war alles super. Obwohl ich aber die Sexszenen dann in diesem Teil doch etwas too much fand. Natürlich  ist es immer noch Fifty Shades of Grey und Sex spielt eine große Rolle in dieser Trilogie aber ich möchte sagen so viel Sexszenen waren in den anderen Teilen nicht oder täusche ich mich an dieser Stelle? Ich werde sobald der dritte Teil auf DVD erscheint auf jeden Fall ein Abend mit Mr. Grey machen und dann nochmal richtig darauf achten. Vom Gefühl her würde ich aber sagen, dass es in diesem Film deutlich mehr Sex zusehen gab. Damit möchte ich nicht prüde klingen aber dadurch habe ich manchmal das Gefühl bekommen, dass die Handlung etwas in den Hintergrund rückt.

Was ich aber überhaupt nicht schlimm oder zu bemängeln fand, war der Umgang von Christian mit Ana. Laut den sozialen Medien fanden viele Fans den Umgang nicht so prickelnd aber nach meiner Meinung war Christian einfach nur ein besorgter Ehemann. Gut über die eine „Bombe“ wollen wir an dieser Stelle nicht reden aber ich glaube nicht, dass diese Szene sehr weit hergeholt war. Ich könnte mir schon vorstellen, dass es in der ein oder anderen Beziehung so aussieht und er hatte bereits vorher deutlich seine Meinung dazu geäußert. Ich hatte aber sonst das Gefühl, dass sich Christian sogar sehr viel Mühe gibt, um Ana eine möglichst normale Ehe zu bieten, er ist halt etwas anders aber genau das lieben wir doch an ihm oder Mädels?

Man konnte auch wieder sehr viel lachen und ich muss euch diesen Tweet von @OnlineRedakteur einfach zeigen. Er ist so passend und an die den Film noch nicht gesehen haben, Ihr werdet Eis wirklich nicht mehr wie vorhersehen.

Ana hat ihrem nun geliebten Ehemann auch oft die Stirn geboten und ihn dadurch ins Schwitzen gebracht, das hat mir sehr gut gefallen. Ich persönlich finde weibliche Charaktere die etwas Biss haben viel ansprechender als die, die gefühlt von der Brücke hopsen, wenn das der Wille des männlichen Protagonisten ist. Obwohl an der ein oder anderen Stelle hätte noch ein bisschen mehr Biss von Anas Seite aus sein können.

Auch wenn der viele Sex an der ein oder anderen Stelle ein Gefühl von fehlender Handlung hinterlassen hat, mangelte es diesem dritten und finalen Teil nicht an Spannung. Ich glaube aber schon das da noch ein Ticken mehr Spannung hätte sein können aber für meinen Geschmack hat es gereicht. Mein Freund hingegen ist da anderer Meinung und hatte sehr stark das Gefühl, dass es an Handlung fehlte und einem Überschuss an Sex gab, wodurch er die Spannungskurve nicht so gut fand. Ich kann ihn da auch wirklich verstehen, bei mir punkte der Film aber auch wiederum durch Christians Veränderung. Man hat diese Veränderung deutlich gemerkt, er hat sich auf eine normale Beziehung/ Ehe mit viel Blümchensex, wie er ihn im ersten Teil nannte, eingelassen und das obwohl er so etwas eigentlich nie wollte. Außerdem mag ich schnelle Autos und wie man im Trailer schon sehen konnte, gab es eins, das bestimmt die ‪Männerherzen‬ höherschlagen ließ.

Eine der letzten Szenen hat es mir aber besonders angetan. Die Musik Auswahl war mehr als perfekt und die dazugehörige Szene war das auch. Ich möchte euch nicht verraten was es war aber es war einfach so schön und man muss auch wieder loben, dass alles sehr nah am Buch gehalten wurde. Das ein Buch noch mehr bietet, brauchen wir nicht diskutieren aber für eine Verfilmung wirklich klasse. Obwohl ich wirklich sagen muss, dass mir die beiden anderen Teile etwas mehr gefallen haben und ich hätte mir auch ein bisschen mehr von der Hochzeit gewünscht. Ich weiß zwar gar nicht mehr, wie diese im Buch ablief aber ich liebe Hochzeiten.

Von mir erhält dieser Film 4 Anker und ich gebe ehrlich zu, es ist der schwächste von den drei Teilen aber das heißt nicht, dass er schlecht ist. Die anderen sind halt einfach grandios.

 

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu