Herz aus Schatten | Rezension

Hello and welcome back zu einer neuen Rezension. Die letzte Rezension war zu dem Buch von Michael Berndt online gegangen und ist schon wieder ein Weilchen her. Heute gibt es eine neue Rezension. Ich habe zum ersten Mal ein Buch von Laura Kneidl gelesen und ob mir „Herz aus Schatten“ gefallen hat oder nicht, erfährst du heute.

In einer Welt, in der du dich als normaler Bürger selbst nicht beschützten kannst, leben Kayla, Marek und viele andere. Kayla hat die Ehre eine Bändigerin zu sein aber ist das wirklich noch eine Ehre? Wenn du jederzeit die Kontrolle über dein Monster verlieren kannst und es geliebte Menschen zerfleischen kann? Kayla setzt alles daran, keine Bändigerin zu werden aber zähmt letztendlich doch einen Schattenwolf und die Reise beginnt.

Mit dieser Rezension nehme ich auch an der Carlsen-Challenge 2019 teil. Falls du darüber mehr erfahren möchtest, kannst du dich auf meiner Carlsen-Challenge Seite informieren. Jetzt wünsche ich dir viel Spaß bei der Rezension.


Seit Jahrhunderten wird die Stadt Praha von dunklen Kreaturen bedroht. Sie lauern in den Wäldern und gieren nach dem Blut der letzten verbliebenen Menschen. Als Bändigerin ist es die Aufgabe der 17-jährigen Kayla, die Stadt vor den Ungeheuern zu schützen. Mit ihren Fähigkeiten gelingt es ihr, einen Schattenwolf zu zähmen. Doch dann geschieht das Unfassbare: Der Wolf verwandelt sich in einen jungen Mann. Er kann sich nicht an seine Vergangenheit erinnern und immer wieder kommt seine monströse Seite zum Vorschein …

Quelle: Carlsen

 

Titel: Herz aus Schatten
Original Titel: Herz aus Schatten
Autor/in: Laura Kneidl
Übersetzer/in: –
Seitenanzahl: 646
Preis: 12,99€
ISBN (13): 978-3-551-31692-9

Verlag: Carlsen
Coverrechte liegen beim genannten Verlag


Auf dem Cover ist ein junges Mädchen zu erkennen, welches mit dem Wolf „verschmilzt“. Das ist eine schöne Idee und ich glaube das Mädchen soll Kayla mit ihrem Schattenwolf darstellen. Mal abgesehen davon, dass ich es nicht mag, wenn Gesichter von Menschen auf Covern erkennbar sind, wird einem hier zum Glück durch den Wolf nicht allzu viel von der eigenen Fantasie weggenommen. Es gehört jetzt nicht zu meinen Lieblingscovern aber es ist auch nicht so schlimm wie die von den Selection Büchern. Es ist in Ordnung.

Dieses Buch ist mir bis jetzt kaum auf Bookstagram und Booktube begegnet, was ich nicht nachvollziehen kann. Kneidl nimmt sofort Fahrt auf und macht einen förmlich süchtig nach der Geschichte rundum Kayla, ihren Schattenwolf und die ganze Welt von Praha. Das Buch verliert an keiner Stelle seine Spannung, im Gegenteil. Wenn du hoffst, dass es ruhig wird, damit du das Buch mal aus der Hand legen kannst, wird es immer spannender. Die Spannung begleitet dich auf Schritt und Tritt. Ich hatte „Herz aus Schatten“ angefangen, weil ich Lust hatte, ein Fantasy-Buch zu lesen und Kneidl hat mich nicht enttäuscht. Sie hat sich nicht nur eine eigene Welt, mit ihren Bändigern ausgedacht. Sie hat auch Monster wie Blutgänger, Dunkelweber, Schattenläufer und Knochenträger ausgedacht. Ich find Bücher, die eine komplett eigene Welt haben, die dann auch noch gut dargestellt und umgesetzt wird, faszinierend. Oft kann man solche Bücher dadurch nicht aus der Hand legen und das ist bei „Herz aus Schatten“ der Fall. Auch der Schreibstil von Kneidl konnte mich überzeugen. Sie gab einem das Gefühl, dabei zu sein, man konnte mitfühlen. Die Trauer, Wut, den Hass und auch die Liebe. Als wäre man im Geschehen dabei und würde die Geschichte selbst erleben. Und du hast richtig gelesen, Liebe. Ich würde diese Geschichte aber nicht als eine Liebesgeschichte abstempeln, weil das Liebesleben von Kayla nicht in den Vordergrund der Geschichte rückt. Wer also nicht gerne Bücher mit Gefühlsduselei liest, kann „Herz aus Schatten“ trotzdem lesen. Denn es wird an keiner Stelle des Buches ein wirkliches Liebesbuch, das ist ein Strang, der erst ziemlich zum Schluss nebenherläuft. Im Vordergrund steht der Kampf gegen die Monster aber sind die wirklichen Monster überhaupt außerhalb der Stadtmauer von Praha? Kayla möchte keine Bändigerin werden, weil sie findet, dass die Bändiger vieles falsch machen und die Bürger von Praha im Stich lassen. Hat sie damit vielleicht wirklich recht?


Das Buch hat glatte fünf Anker verdient. Es nimmt einen auf der Stelle mit und verliert an keiner Stelle seine aufgebaute Spannung. Im Gegenteil, Kneidl übertrifft sich immer wieder selbst und Fantasy Liebhaber kommen wirklich auf ihren Geschmack. Auch die, welche keine Liebesgeschichten mögen und auch ein bisschen die, die sie mögen. Kneidl hat einen guten Mittelweg gefunden, in der die Liebesgeschichte zwar vorhanden ist aber nicht aufdringlich wird und in den Mittelpunkt rückt. Eine gelungene Geschichte, die hoffentlich irgendwann eine Fortsetzung bekommt. Das Potential ist auf jeden Fall da.


Als ich jetzt darüber nachgedacht habe, welches Lied passen würde, fand ich von ‪Alan Walker „Diamond Heart“ sehr passen. Es erinnert mich an Kayla und ihren Schattenwolf der zum Mann wird.

 

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.