Rezension

Mein Herz wird dich finden | Rezension

Hallo Hallo Hallo und herzlich Willkommen zurück zu einem neuen Beitrag. Es ist schön, endlich wieder einen Rhythmus zu haben und jeden Dienstag eine Rezension zu veröffentliche. Heute gibt es die längts überfällige Rezension zu Mein Herz wird dich finden von Jessi Kirby.

Dieser sachte Jugendroman ist vielleicht nicht eines meiner Jahreshighlights geworden, dazu ist Sonntag übrigens ein Video online gegangen, war aber trotzdem ein schönes Leseerlebnis. Auch wenn, der Klappentext einem schon viel verrät, konnte ich gut in die Welt von Mia und Noah eintauchen. Zu dieser Welt möchte ich dir jetzt mehr erzählen.

Eine Liebe, die tragisch endet. Eine neue Liebe, die tragisch beginnt.
Ein Herz, das nicht aufhört zu lieben.
Und am Ende: das Glück.

400 Tage ist es her. Vor 400 Tagen ist Mias erste große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Vor 400 Tagen hat der herzkranke Noah eine zweite Lebenschance bekommen. Als sie einander begegnen, spüren beide sofort, dass sie zusammengehören. Doch im Gegensatz zu Mia weiß Noah nicht, wer da vor ihm steht. Er hat sich dagegen entschieden, die Angehörigen seines Spenders kennenzulernen. Weil es irgendwie nicht richtig ist, dass er weiterleben darf – nur weil jemand anderes gestorben ist. Mia handelte gegen seinen ausdrücklichen Willen, als sie sich auf die Suche nach ihm macht.
Für Mia ist es, als wäre die Welt plötzlich wieder in Ordnung. Als wäre das Leben wieder bunt und schön. Also verschweigt sie Noah, wer sie eigentlich ist. Doch wie glücklich darf sie nach Jacobs Tod eigentlich sein? Und wann wird aus Schweigen … Verrat?
Mia muss Noah erzählen, wer sie ist. Aber was bedroht ihre Liebe mehr? Eine Lüge – oder die Wahrheit?

Quelle: Fischer Sauerländer

 

Titel: Mein Herz wird dich finden
Original Titel: Things We Know by Heart
Autor/in: Jessi Kirby
Übersetzer/in: Anne Brauner
Seitenanzahl: 368
Preis: 19,95 € Gebunden / 8,99 € Taschenbuch
ISBN (13): 978-3737353526

Verlag: Fischer Sauerländer
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

Die Gestaltung des Covers ist genau nach meinem Geschmack und passend zum Buch. Der goldene Einband mit den roten Akzenten passt wie die Faust aufs Auge. Dadurch sticht das Buch auch hervor und hat keine 0815 Gestaltung. Das Herz mit den Ersatzteilen, was den Anschein macht repariert zu werden, fällt auf den ersten Blick gar nicht auf. Es sagt aber sehr viel über die Geschichte aus und man merkt die Liebe fürs Detail beim Coverdesigner.

Dieses Buch kann man, wenn man möchte, sehr schnell durchhaben. Durch den sachten und angenehmen Schreibstil von Kirby fliegen die Seiten nur so dahin und auf einmal hat man fast das ganze Buch durchgelesen. Ich glaube, nach vier Abenden hatte ich das Buch beendet und wenn man es drauf anlegt, kann man es auch an einem Abend schaffen.

Man steigt direkt in die Thematik des Buches ein und erfährt, wie Mia merkt, dass Ihre erste große Liebe bei einem tragischen Autounfall ums Leben kommt. Kirby wirft einen aber nicht unpassend ins geschehen. Sie trifft genau die richtigen Worte, um einem sofort in die Geschichte eintauchen zu lassen und die düstere Stimmung die vielleicht während dieser ersten Sätze aufkommt, nimmt nicht überhand. Durch den darauffolgenden Sprung in die Gegenwelt lernt man Mia auch sofort kennen. Die Charaktere bekommen dadurch schnell eine Tiefe und werden nicht nur oberflächlich dargestellt. Was in dieses Buch auch durch die Thematik überhaupt nicht passen würde.

Ich mochte Mia als Hauptprotagonisten und fand die Darstellung der Verarbeitung dieses Ereignisses sehr realistisch. Ich musste so etwas Schreckliches zum Glück noch nie selbst erleben aber ich hatte nicht das Gefühl, dass Kirby es an einer Stelle überspitzt oder nur geringfügig Aufmerksamkeit zu kommen lässt. Das Mia noch immer nicht über den Tod ihrer ersten großen Liebe hinweggekommen ist, erkennt man eigentlich schon beim Lesen des Klappentextes. Denn Sie macht sich auf die Suche nach der Person, die eine Organspende von ihrem Liebsten bekommen hat und das, obwohl Noah nie die Angehörigen des Spenders kennenlernen wollte. Anfangs dachte ich, dass dieser Teil etwas unrealistisch werden könnte. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es möglich ist, den Patienten gegen seinen ausdrücklichen Willen zu finden aber auch das hat Kirby realistisch dargestellt.
Der Zwiespalt von Mia wird sehr deutlich. Sie will mehr über Noah erfahren aber weiß auch, dass sie das eigentlich nicht tun sollte und dieser Prozess von Neugier, Verzweiflung und Trauerbewältigung ging mir sehr nah. Man hat alles zusammen mit Mia verarbeitet und lernt dadurch auch Noah gut kennen. Man lernt auch den Jungen kennen, der durch den Tod ihrer ersten großen Liebe eine zweite Chance bekommen hat. Dabei bekommt man auch mit, wie es eigentlich so einem Menschen geht, der weiterleben kann und genau weiß, dass dafür aber jemand anderes gestorben ist.

All diese Themen rund um die Organspende werden von Kirby in eine schöne Liebesgeschichte verpackt. Auch wenn man vielleicht glaubt, dass dieses Buch nur aus Ernsthaftigkeit und Trauer bestehen kann, so ist es nicht. Durch die Sommer-Atmosphäre und der Kulisse am Meer wird das Buch aufgelockert. Auch ein Teil von Mias Familie trägt seinen Teil dazu bei und lässt dieses Buch nicht vor Trauer überquellen. Kirby findet einen guten Mittelweg, um diese ernsten Themen ihrem Leser nah zu bringen, ohne ihn zu überfordern.

Ob Mias und Noahs Liebe am Ende eine Chance hat oder ob sie an den Lügen zu ersticken droht, das musst du selber lesen. Ich kann dir sagen, dass dieses Buch eine erstklassige Lektüre ist und die Liebesgeschichte realistisch dargestellt wird. Trotz der Vorhersehbaren Storyline, glänzt die Geschichte durch ihre Charaktere und den lockeren, leicht melancholischen Schreibstil von Kirby und erzählt eine wahrhaft schöne Liebesgeschichte.

 

Für dieses Buch habe ich mich für ein Lied von Ed Sheeran entschieden, weil er für mich als Sänger perfekt dazu passt.

 

Was ist das letzte Buch, das du beendet hast?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu