Movie Tracker

Movie Tracker Klappe die Fünfzehnte bis Siebzehnte – Februar bis April

Hello and welcome back zu einem neuen Beitrag. Vielleicht hast du es bemerkt, seit Februar ist kein Movie Tracker online gegangen und das nicht einmal mit Absicht. Den für Februar hatte ich sogar geschrieben aber vergessen, ihn zu veröffentlichen und danach ja, habe ich vergessen die anderen zu schreiben. Aber hey, jetzt gibt es dafür einen Movie Tracker von Februar bis April.

Keine Sorge, ich führe in diesem Beitrag nicht jeden Film auf. Das würde einfach den Rahmen von einem Beitrag sprengen. Alle Filme und die erhaltene Punktzahl siehst du im jeweiligen Monatsübersicht. Solltest du zu einem Film Fragen haben, schreib sie einfach in die Kommentare.

Februar

Wir fangen mit „Wahrheit oder Pflicht“ an, ein etwas anderen Horror Film, der mich von sich überzeugen konnte. Es ist nicht der erschreckendste Film der Welt und hat keinen hohen Gruselfaktor aber er ist spannend und man fiebert mit den Protagonisten mit. Das Ende war zwar etwas vorhersehbar aber ich fand ihn trotzdem gut. Denn „Wahrheit oder Pflicht“ war einfach Mal erfrischend anders und hat ein bisschen Schwung in die Bude gebracht. Man hat die Charaktere gut kennengelernt, ihre Ängste, Schwächen und Wünsche. Dadurch konnte ich persönlich gut mitfühlen und war die ganze Zeit gespannt, was nun als nächstes passiert.

„Drachenzähmen leicht gemacht 3“ waren wir im Kino gucken und was soll ich noch zu diesem Film sagen? Er war wunderschön. Ich war sehr traurig darüber, dass wir nur noch dieses eine Mal mit Ohnezahn und Hicks fliegen konnte und uns mit diesem Film verabschieden mussten. Aber (!), es hätte keinen schöneren Abschluss geben können. Sogar ein paar Tränen sind gekullert. Die Produzenten hätten dieser Trilogie kein besseres Ende geben können, sie haben sich ja immer noch eine kleine Hintertür offen gelassen.

Für den nächsten Film haben wir uns aus Verzweiflung entschieden. Also mein Freund und ich sind auf keinen gemeinsamen Nenner gekommen. „The Archer“ war dann der erste Film, den wir beide einigermaßen Ansprechend fanden und wow! Ein unscheinbarer Film, der ein bisschen bei der riesigen Auswahl an Filmen untergeht, allerdings richtig von sich überzeugen konnte. Die schauspielerische Leistung war gut bis sehr gut und die Geschichte hat richtig überzeugt. Diese einfache Art, aus der die Produzenten so viel raus geholt und umgesetzt haben war grandios. Die Geschichte ist sowieso etwas Besonderes, an der man vielleicht auch erst mal zu knabbern hat.

März

Natürlich war ich im März auch „Captain Marvel“ im Kino gucken. Er war nicht der beste Film den Marvel je hervorgebracht hat aber in Vorbereitung zum Ende der Phase 3, war es ein sehr guter Film. Die Spezialeffekte waren nicht perfekt aber die Geschichte um Vers dafür umso besser. Ich fand besonders einen miauenden Protagonisten sehr cool. Wenn du den Film schon gesehen hast, verstehst du vermutlich auch warum. Es war einfach richtiger Marvelhumor. Marvelhumor den ich wirklich gut finde, weil es genau mein Geschmack trifft. Eine Spannungskurve war auch vorhanden, die zwar auch schon bei anderen Filmen besser war aber im Ganzen betrachtet hat mich der Film sehr gut unterhalten und konnte überzeugen.

Ich habe die amerikanische Version „The Experiment“ mit Adrien Brody gesehen und war ziemlich geschockt. Dieser Film beruht ja auf wahren Begebenheiten, auch wenn in einem Film alles immer schlimmer und dramatischer dargestellter wird, ist alleine der Gedanke, dass es dieses Experiment gab und es eskaliert ist, schon schaudererregend. Der Film hat mich vom Anfang bis zum Ende gepackt und nicht mehr losgelassen. Auch wenn viele die deutsche Version von 2001 besser finden, die ich noch nicht gesehen habe, fand ich die amerikanische Version sehr gut. Sie war spannend, schockierend, fesselnd und teilweise grausam, auf einer unmenschlichen Art.

Der nächste Film ist mir unter die Haut gegangen und zwar „Laufen. Reiten. Rodeo“. Das ist ein Netflix Original und ja, man sieht viel im Trailer aber der Film bringt nochmal viel mehr Gefühle und man muss kein Pferdemädchen sein, um diesen Film zu gucken. Denn es geht um viel mehr als nur die Liebe zu Pferden. Ambers Geschichte ist wirklich passiert und beruht auf einer wahren erschreckenden aber auch inspirierenden Geschichte. Amber hatte einen Unfall und ist seit diesem von der Hüfte abwärts gelähmt. Sie hat trotzdem nur ein Ziel vor Augen, wieder aufs Pferd steigen und Rodeo Star werden. Dieser Weg ist steinig und hart, so viel ist klar aber wird uns nicht immer gesagt, wir können alles schaffen, was wir wollen?

April

Zu dem nächsten Film brauche ich bestimmt nicht mehr viel sagen. „Avengers: Endgame“ ist in aller Munde und auch ich habe schon zwei YouTube Videos über den Film gedreht. Einmal eine Meinungsvideo aber ganz ohne Spoiler und eines in dem ich über die schönsten und schlechtesten Momente im Film rede. Ich sage hier nur noch so viel, einen so durchdachten und epischen Film habe ich schon lange nicht mehr gesehen. Die Russo Brüder haben sich nochmal übertroffen.

Leider konnte mich „After passion“ nicht ganz von sich überzeugen. Dazu habe ich dir auch ein Video gedreht, das findest du allerdings sobald ich aus Malta zurück bin auf IGTV. Er war abgehackt, viel zu soft und unerotisch. Die FSK-Wahl kann ich nicht nachvollziehen, immerhin beruht dieser Film auf einen Erotikroman und der Film ist eher so ein 0815 Teenie Liebesfilm.

Das war mein Movie Tracker, jetzt kommt noch die Übersicht mit den erneut gesehenen Filmen und dann war es das.

Ich hoffe der etwas andere Movie Tracker hat dir gefallen und bis zum nächsten Mal.

 

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu