Movie Tracker

Movie Tracker Klappe die Vierundzwandzigste bis Fünfundzwanzigste – November bis Dezember

Hallo Hallo Hallo und herzlich Willkommen zurück zu einem neuen Beitrag. Um endlich wieder auf dem aktuellen Stand zu sein, kommt heute der Movie Tracker für November und Dezember und dann geht es pünktlich in diesem Jahr wieder Monat für Monat weiter. Die letzten beiden Monate waren sehr durchwachsen und dementsprechend dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Wie immer fangen wir mit den erstmalig gesehenen Filmen an. Dieses Mal sind 20 an der Zahl. Deshalb quatschen wir auch nicht weiter drumherum und legen direkt los.

Der November hatte bei mir weihnachtlich gestartet und ich habe Weihnachten in der Wildnis geschaut. Dieser hat viele weibliche Herzen höherschlagen lassen und ja, er war nicht schlecht aber lange wird er nicht in meinem Gedächtnis bleiben. Ich fand es schön, dass er die meiste Zeit in Afrika auf einer Elefantenfarm gespielt hat und man dem Zuschauer einen Einblick in die Geschehnisse der Farm gegeben hat aber die Liebesgeschichte war schon sehr 0815. Eine klassische Einmal-Unterhaltung.

Nachdem der deutsche Film Das perfekte Geheimnis eher so lala an den Kinokassen angekommen ist und Lara mit erzählt, dass es bereits unzählige Verfilmungen von dieser Geschichte gibt und die französische Verfilmung in Netflix ist, habe ich mir lieber Le Jeu – Nichts zu verbergen angesehen. Der Film hat bei mir einen guten Eindruck hinterlassen. Ich mochte die Schauspieler, die Geschichte war mehr als nur unterhaltsam. Es gab keine Szene, die mich gelangweilt oder genervt hat und das Ende hat den Film gut abgerundet. Irgendwann werde ich mir die deutsche Variante ansehen aber es ist schon traurig, dass man einen Film, den es in bereits in fast jeder Sprache und auch schon in Deutsch synchronisiert gibt, eigentlich nur kopiert hat. Daher ging es für mich nicht ins Kino.

Auch im November durften natürlich keine Filmabende mit Robert fehlen und da ich ihm vor nicht allzu langer Zeit die Godzilla Filme gezeigt hatte, viel unsere Wahl auf Godzilla 2: King oft he Monsters. Natürlich ist es ein einfach gestrickter Action Film, der keine tiefgreifende Handlung hat aber er unterhält einen und hat wirklich Lust auf den kommenden Streifen „Godzilla Vs. King Kong“ gemacht. Wer die anderen Godzilla Filme bereits mochte, kommt hier auf jeden Fall auf seine Kosten und wird vielleicht auch ein bisschen traurig.

Zu Weihnachten gehören einfach Filme wie Tatsächlich Liebe mit der Episodenartigen Erzählung dazu und endlich gab es einen neuen Film, der so produziert wurde. Denn Netflix hat dieses Jahr nicht nur einen weihnachtlichen Liebesfilm rausgehauen. Unteranderem gehörte auch Let It Snow dazu und den fanden viele wiederum nicht so gut aber mir hat er ziemlich gut gefallen. Natürlich war auch das irgendwie ein 0815 Liebesfilm und kann nicht mit „Tatsächlich Liebe“ mithalten. Wenn man aber in Weihnachtsstimmung kommen möchte und einfach mal abschalten will, kann ich den Film wirklich empfehlen. Ich fand ihn süß und alle Erzählstrenge wurden wirklich schön dargestellt.

Auch einer der Netflix-Weihnachtsfilme ist Christmas with a View. Ich hatte ein bisschen das Gefühl, dass Netflix bei den Weihnachtsfilmen nicht auf Qualität, sondern auf Quantität setzt. Es war zwar von dem was ich gesehen habe kein absoluter Flop dabei aber auch kein Film, den man ab jetzt unbedingt jedes Jahr zur Weihnachtszeit sehen muss. Auch dieser Film war wieder eine schöne Unterhaltung für einen Abend und die Geschichte ist wirklich süß gewesen aber auch hier hat das besondere I-Tüpfelchen gefehlt.

Ein wirklich schöner Film dagegen war Last Christmas mit Emilia Clarke. Wenn wir sie schon nicht länger als Drachenkönigin sehen können, dann wenigstens auf der Kinoleinwand. Auf dieser hat sie wieder geglänzt. Ich liebe ihre Art zu spielen und auch in diesem weihnachtlichen Drama konnte sie mich begeistern. Ich muss zugeben, anfangs wusste ich nicht, was ich von dem Ende halten soll. Ich habe auch mit Absicht nicht weihnachtlichen Liebesfilm, sondern Drama geschrieben. Denn für mich ist es kein richtiger Liebesfilm und auch ich bin mit diesen Erwartungen ins Kino gegangen, wodurch ich im ersten Moment enttäuscht wurde. Anhand des Trailers erwartet man eine unglaublich schöne und traurige Liebesgeschichte. Auf eine Weise bekommt man das auch aber nicht wie man es erwartet. Denn dieser Film hat eine viel tiefgründigere Geschichte und Bedeutung. Ich fand ihn nach dem ersten Schreck dann doch wirklich schön und herzergreifend. Außerdem hat es einfach Spaß gemacht, bestimmt über eine Stunde lang Emilia Clarke in ihrem süßem Elfenoutfit zu sehen.

Die deutschen Variante von Verschwörung stand ich etwas skeptisch gegenüber. Robert wollte den Film aber unbedingt gucken und so habe ich mich überreden lassen und wurde letzten Endes nicht enttäuscht. Eigentlich war eher das Gegenteil der Fall, er hat mir wirklich gut gefallen. Bis auf das Ende, welches ziemlich obvious gewesen ist.

Der zweite Teil von Iron Sky Iron Sky: The Coming Race hat mir dagegen eher so lala gefallen. Wir hatten den ersten Teil damals auf Roberts Wunsch hingesehen und nachdem jetzt der zweite Teil schon eine ganze Weile bei Sky drin gewesen ist, war es auch mal Zeit, diesen zu sehen. Ich sage mal so, du verpasst nichts, wenn du ihn nicht schaust. Der Teil war jetzt einfach sehr überspitzt und unglaubwürdig. Ich bin gespannt, was im dritten Teil passiert, nachdem wir jetzt schon Nazis vom Mond zusammen mit Dinosauriern hatten.

Ein Film der wiederum gut gewesen ist, war die neue Trickverfilmung Der Grinch. Er war wirklich witzig, hatte tolle und niedliche Charaktere und natürlich wie sollte es anders sein, ein sehr schönes Ende.

In der letzten Zeit haben wir einige Fortsetzungen gesehen. Escape Plan 2: Hades wollte Robert schon eine ganze Weile gucken aber ich hatte nie wirklich Lust. Die Fortsetzung mit Sylvester Stallone war nicht schlecht, konnte meiner Meinung aber durch den sehr durschaubaren Verlauf der Geschichte nicht mit dem ersten Teil mithalten.

Gemeinsam mit Lara war ich Hustlers im Kino gucken und an manchen Stellen war dieser Film zwar etwas langatmig aber alles betrachtet, fand ich die Geschichte rundum Destiny wirklich gut. Die Mädels haben mich mit ihrer Abzock-Masche in ihren Bann gezogen und auf eine spanende Weise wurde diese sehr interessante Geschichte erzählt. Schließlich gab es die Mädels wirklich und dieser Film erzählt die Geschichte, wie fünf Frauen es geschafft haben, Männer über die Ohren zu hauen und richtig auszunehmen. Dabei fand ich es sehr interessant, dass es so schwierig gewesen ist, die Frauen zu überführen, weil die Männer zu stolz waren und nicht aussagen wollten.

Die Eiskönigin 2 muss man einfach gesehen haben und die Fortsetzung hat mir noch besser gefallen. Hier war einfach gesagt mehr Handlung und eine Tiefgründige Geschichte. Gemischt mit vielen Gesangs-Einheiten und mit Olaf hat mich der Film einfach überzeugt. 

Nachdem Robert die letzten Filme bei unseren Filmabenden aussuchen durfte, war nun ich an der Reihe und entschied mich für Wir. Dieser Thriller von Jordan Peele, der Regisseur von Get Out, konnte mich nicht ganz so begeistern, wie sein erster großer Erfolg. Dennoch war das auch ein genial durchdachter Film und ich frage mich einfach, wie kommt man auf so eine Idee? Das Ende. Wahnsinn. Von Grusel mit entsetzten war einfach alles dabei und das Ende konnte mich mehr als begeistern.

Natürlich ging es für uns auch zu Jumanji: The Next Level ins Kino und zu diesem Film brauch ich doch nichts mehr sagen oder? Wer wirklich mal richtig lachen will und den alten Film liebt, sollte diese neuen Filme sehen. Als Jumanji Fan kommt man hier wirklich auf seine Kosten und erlebt ein ganz neues Film Level. Ja, Witze reizen konnte ich schon immer gut.

Ein weiter weihnachtlicher Liebesfilm der mich überzeugen konnte war The Knight Before Christmas von Vanessa Hudgens. Nachdem ich etwas von Prinzessinnentausch enttäuscht gewesen bin, war ich sehr auf ihren neuen Film gespannt. Der bis auf die sehr billig wirkende Animation wirklich herzergreifend gewesen ist.

Dagegen hat mich Mary Poppins´ Rückkehr etwas enttäuscht. Die Fortsetzung stand seinem Vorgänger leider um einiges nach. Es gab zwar wieder schöne Musikalische Szenen und eine grandiose Emily Blunt und einen hervorragenden Lin-Manuel Miranda aber das war es dann auch eigentlich schon. Schön fand ich noch, dass es nun um den erwachsen gewordenen Michael Banks und seine Kinder geht aber der Plot konnte mich leider nicht überzeugen.

Dafür haben wir danach einen Film gesehen, der uns sehr überraschend begeistert hat. Von Escape Room haben wir eigentlich gar nicht viel erwartet. Es ist zwar kein richtiger Horror Film aber das macht ihn nicht schlecht. Die Protagonisten und die Geschichte stechen hier wirklich hervor. Während wir in Escape Rooms nur darum spielen, die Rätsel zu lösen und vor der Zeit den Raum wieder verlassen, sterben die Charaktere hier, wenn sie es nicht schaffen. Eine simple Geschichte die gut umgesetzt wurde und von Anfang bis Ende spannend ist.

Die kleine Fortsetzung Red Nose Day Actually zu Tatsächlich Liebe ist natürlich nur eine Kleinigkeit gegen den richtigen Film. Was kann man auch mehr von einem kleinen Kurzfilm erwarten. Ich fand diese Kurzgeschichte wirklich süß und es war schön, nochmal alle zu sehen. Auch wenn eine richtige Fortsetzung natürlich viel schöner wäre.

Was ich zu Cats sagen soll, weiß ich nicht so ganz. Die Musik hat mir Gänsehaut verschafft aber die Geschichte war zum Anfang etwas langatmig. Das wurde im Verlauf des Films zwar besser und ich habe mich gut unterhalten gefühlt aber für mich war es nicht der Musical Film. Die Animation war interessant und die Musik unglaublich. Ich kenne auch leider nicht das Original Musical, weshalb ich nicht weiß, wieweit sich der Film daran gehalten hat. Vom ersten Eindruck her fand ich ihn sehr einprägsam und gut besetzt aber nicht vergleichbar mit einem Film wie The Greatest Showman.

Und was darf nicht fehlen? Richtig ein Film mit The Rock und daher musste Skyscraper auch noch geschaut werden. Ein klassischer Aktion Film mit The Rock, der wieder einmal geglänzt hat.  

Das waren meine Filme aus den vergangenen zwei Monaten. Hast du einen der Filme gesehen und wenn ja, wie fandest du ihn?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu