Movietracker Klappe die Erste – Dezember

Macht es euch gemütlich! Schnappt euch eine Tasse Tee oder einen Kakao, fläzt euch auf die Couch und nehmt eine Tüte Chips. Jetzt wird es nämlich sehr Film lastig, weil es in „Movietracker Klappe die Erste – Dezember“ um meine geschauten Filme geht. Diesen Beitrag wird es ab jetzt jeden Monat geben, wie eine Art Rückblick und ich werde euch verkünden, worauf ich mich im kommenden Monat freue, also auf welche Filme. Dabei kann es auch vorkommen, dass Serien angekündigt werden. Nun seit gespannt und genießt eure Tasse Tee oder Kakao und die Chips.

Der Dezember war ein Filmreicher Monat, was daran gelegen haben könnte, dass ich krank war und dadurch sehr viel Zeit auf der Couch verbracht habe. Aber auch nur vielleicht.

Hier eine kurze Übersicht über alle Filme die ich gesehen habe, mit dazugehöriger Wertung und wo ich sie gesehen habe.

 

 

Ich werde keine ellenlange Rezension über jeden einzelnen schreiben. Komplette Rezensionen bekommen immer nur die aktuellen Kinofilme und zu den anderen gebe ich nur kurz meine Meinung ab. Fangen wir nun mit dem ersten Film an. Ach und die Filme, die ich mir nochmal angesehen habe, erwähne ich nicht hier, sondern unten in einer extra Liste, die auch wie die erste aufgebaut ist.

Life

Der auch mein Film des Jahres geworden ist, wer darüber mehr wissen möchte muss sich diesen >Beitrag< durchlesen.

In Life geht es um Wissenschaftler einer Internationalen Raumstation. Diese haben Proben vom Mars geholt und untersuchen diese, wobei sie eine revolutionäre Entdeckung machen. Sie finden eine Lebensform, die ihr Leben gewaltig verwenden wird.

Für Alien Liebhaber, wenn man das so sagen kann? Genau der richtige Film! Spannung pur und das Alien fand ich super durchdacht. Es sah nicht nur anders aus, es war auch interessanter als die Aliens, die ich bis dahin kannte. Dieser Satz klingt echt komisch aber ich denke Ihr versteht mich. Ich hoffe es.

Danach war ich dann voll im Grusel Fieber aber wollte nicht gleich wieder ein Alien Film gucken aber ich habe mich nach langem grübeln entschieden endlich Hostel 2 zu gucken.

Den ersten Teil fand ich persönlich sehr gut, weil er genau mein Angst Schema getroffen hat. Zum Anfang des zweiten Teils freute ich mich noch, dass er an den Ersten anknüpfte aber dann nahm die Misere ihren Lauf.

Man bekam zwar viele Einblicke in das “Hostel Unternehme“. Die Produzenten entschieden sich dafür zu zeigen, wie das ganze so als Mitglied der Folter-Mafia abläuft. Für die die Hostel noch gar nicht gesehen haben, ich meine die, die Geld zahlen, um andere Menschen zu verstümmeln und zu töten. Das war an sich interessant und ich fand die Idee klasse aber irgendwie vermisste ich das Verstümmeln und Quälen. Das hört sich echt komisch an oder? Aber ich gucke doch nicht Hostel, wenn ich keinen Nerv dafür habe und ich hatte mich halt schon darauf eingestellt. Jedenfalls hatte ich zum Ende hin das Gefühl, dass es gerade erst richtig losgehet und dann Überraschung. Ende. Hostel 2 kann ich euch also nicht empfehlen.

Danach habe ich bei den Genres-Empfehlungen von Sky herumgeschaut und bin wieder bei den Horrorfilmen hängen geblieben. Wieso Fender Bender allerdings dort drinnen war, verstehe ich nicht.

Es ist zwar kein schlechter Film, den ich total bereu geschaut zu haben aber umgehauen hat er mich auch nicht gerade. Die Story an sich ist gut. Ein bereiter komisch wirkender Mann verursacht Unfälle, um dann an die Adresse des Opfers zu kommen. Klasse Idee aber der Film war in Ordnung und was in Ordnung heißt, wissen doch alle oder? Fender Bender war für mich an vielen Stellen zu durschaubar und das gewissen etwas mir einfach hat gefehlt. Bis auf das Ende, welches noch eine unerwartete Wendung genommen hat, war er ziemlich langweilig.

Im Dezember hatte ich es dann auch endlich ins Kino zu Fack ju Göhte 3 geschafft. Zu dem es auch eine Rezension gibt. Zusammengefasst: Er hat mich enttäuscht. Ich habe mehr erwartet und für mich war es definitiv der schwächste Teil der Reihe.

Nach diesem Fiasko knipste ich mich mal wieder durch Sky und stieß dabei auf Verborgene Schönheit mit Will Smith.

Ein Drama Film, der es wirklich in sich hat. Will Smith übernimmt die Hauptrolle des Howard Inelt, der nach dem Tod seiner kleinen Tochter nicht mehr zurück ins Leben findet. Aber sein Unternehmen braucht ihn und deshalb versuchen seine Kollegen, welche auch gleichzeitig seine Freunde sind, ihn und das Unternehmen zu retten und das auf ihre Weise.

Ein Film den man einfach sehen muss, man kann gar nicht viel mehr über ihn sagen. Er hat mir wohl die Sprache verschlagen.

Danach habe ich mein Monats Flop gesehen. Ich hatte den Trailer zu Jurassic World 2 gesehen und nun hatte ich Lust auf ein Dino Film. Da Jurassic World 2 aber erst im Sommer kommen soll, habe ich mal bei Amazon reingeguckt. Der Film hatte bereits keine gute Bewertung aber ich dachte mir: „Komm, jeder hat eine andere Meinung, Versuch es einfach.“. Ich kann nun die schlechte Wertung von Jurassic Island – Primeval Empire verstehen. Anfangs fand ich ihn noch durch die genutzte Kameraperspektive gut, weil ich diese Art mag. Diese Freude verflog aber schnell nachdem ich die Dinos zu Gesicht bekam. Das nicht jede Film Produktion Tausende Euro hat, um etwas zu animieren, ist klar und man sollte diesen Film trotzdem eine Chance geben aber das war mehr als schlecht. Schade eigentlich, weil die Idee an sich gar nicht so verkehrt ist und eine interessante Story sein könnte. Die Betonung liegt auf könnte. Man müsste dann noch an der einen oder anderen Stelle arbeiten.

Danach wurde es zum Glück besser. Ich schaute Wunderkinder, allerdings nur nebenbei, weil ich was für den Blog gemacht hatte und meine Mutti sich den Film eingestellt hat. Das was ich mitbekommen habe, war gar nicht mal so schlecht, ich würde ihn jedoch nicht nochmal gucken, da dieser Film nicht wirklich meinen Geschmack trifft. Wer allerdings Dramen aus der Kriegszeit mag und eine Leidenschaft für Musik hat, der könnte diesen Film mögen. Ich bewerte diesen Film daher nicht, dafür habe ich ihm zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt.

Im Fernsehen kam letzten Monat auch eine deutsche Verfilmung von Jack the Ripper und der hat mir echt gut gefallen. Anfangs zweifelte ich noch aber diese Zweifel verflogen schnell. Zu dem Inhalt brauche ich euch bestimmt nicht wirklich etwas sagen. Die Grundstory von Jack the Ripper kennen die meisten bestimmt. Ein Mann mit den Initialen Jack, der brutal Frauen ermordet und verstümmelte. Ein gelungener deutscher Film, der mit manch einer amerikanischen Produktion locker mithalten kann. Man hatte zwar den einen oder anderen als Jack auf den Schirm aber auf dieses Endergebnis wäre ich nicht gekommen. An der manchen Stellen hätte es aber noch einen ticken spannender sein können und manches hätte nicht passieren müssen aber im Großen und Ganzen ein guter Film.

Einen Tag vor Weihnachten sind mein Freund und ich dann endlich Pitch Perfect 3 gucken gegangen. Meine Vorfreude war riesig und er war fast perfekt. Allerdings habe ich bereits eine Rezension geschrieben, die hier verlinkt wird, sobald sie online ist. Ich sage nur: Es war fast perfekt.

Kurz danach habe ich auch Jumanji: Willkommen im Dschungel gesehen. Es ist aber nicht wirklich ein Remake, natürlich hat es die gleiche Grundstory an sich. Ein Spiel das Real wird. Allerdings ganz anders als der alte Jumanji. Dieser Teil ist Neumodern, so könnte man es sagen und für mich deshalb kein Remake. Auch zu diesem Film wird es noch eine Rezension geben, die ich dann hier verlinke. Bis dahin sage ich auch hier nur, dass er mir sehr gut gefallen hat und einen Besuch im Kino verdient.

Jetzt kommen noch zwei weitere Filme, die ich auch nur so nebenbei geschaut habe. Beide kamen im Fernsehen und ich hatte es mir mit meinem Laptop auf der Couch gemütlich gemacht. Nebenbei lief der Fernseher und zufällig begann genau dann ein Film und zwar The Hunters. In dem ging es um sogenannte „Jäger“, die auf Schätze aus der Märchen- und Sagenwelt aufpassen. Ein guter Film für nebenbei aber er hat mich nicht oft dazu gebracht, vom Laptop hochzuschauen. Da hat Dragonheart 3: Der Fluch des Druiden bessere Arbeit geleistet. Bei diesem blickte ich hin und wieder hoch aber irgendwie fehlte die Spannungskurve. Zum Ende gab es zwar einen Kampf aber davor plätscherte die Geschichte einfach nur vor sich hin.

 

Kommen wir nun zu einem unglaublichen Moment. Seit dem 29.12.2017 bin ich stolze Besitzerin eines Netflix Accounts. Meine erste Tat auf Netflix war es, Bright zu gucken. Erneut einen Film mit Will Smith, ja ich mag ihn. In Bright spielt Will Smith einen Polizisten, der einem Ork als Partner hat. Die beiden führen kein einfaches und entspanntes Arbeitsleben und so richtig mag Ward (Will Smith) seinen Partner Jakoby (der Ork gespielt von Joel Edgerton) auch nicht. Die Bewertung auf Netflix spricht schon Bände, fast 5 von 5 Sternen und auch mich hat er überzeugt. Hoffentlich wird es noch weitere Teile geben, fortsetzen könnte man es jedenfalls.

Nun noch eine kurze Übersicht über die Filme, die ich erneut gesehen habe.

Und hier die Filme, über die ich mich im Januar freue:

Greatest Showman (04.01.2018)

Downsizing (18.01.2018)

Hot Dog (18.01.2018)

Der andere Liebhaber (18.01.2018)

Quelle des Beitragsbilds: pexels.com

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Hallöchen,
    ich freue mich schon so extrem auf Jurassic World 2. Ich hab mir jetzt auch mal den Trailer zu Jurassic Island angeschaut und finde die Dinos schon so schrecklich animiert, dass ich mir den Film eher nicht antun möchte. Deine Meinung bestärkt mich ja noch darin.
    Jack the Ripper habe ich auch geschaut. Und anfangs dachte ich sogar, dass es eine amerikanische Produktion ist, weil der eine Schauspieler bei Arrow und Legends of Tomorrow mitgespielt hat. Also ich finde auch, dass es eine gelungene deutsche Produktion ist. Nur bei dem einen Schauspieler hat man sofort gemerkt „Ah, deutscher Film“. 😀
    Als ich gehört habe, es wird einen neuen Jumanji geben, habe ich mich wahnsinnig darauf gefreut. Dann hab ich den Trailer gesehen und die Vorfreude war weg. Ich kann mich nicht damit anfreunden, dass die so eine extreme Komödie daraus gemacht haben.

    Auf Twitter läuft es gerade ja über von Tweets zu „The Greatest Showman“. Irgendwie bin ich jetzt mega neugierig und will den Film unbedingt schauen.

    Tolle Übersicht!
    Liebste Grüße
    Kate ♥

    1. Hey <3 Jetzt komme ich endlich dazu, dein Kommentar zu beantworten. Ich kann es schon kaum noch abwarten, bis Jurassic World 2 endlich ins Kino kommt aber leider dauert es noch ein wenig. Von Jurassic Island kann man wirklich die Finger lassen. Ich gebe gern auch kleinen Produktionen eine Chance aber das war ein wirkliches Desaster. Über Jack the Ripper war ich auch erstaunt aber das sogar ein amerikanischer Schauspieler mitgewirkt hat, wusste ich nicht. Gut ich gucke aber auch weder Arrow (habe ich abgebrochen) noch Legends of Tomorrow.
      Ich fand den neuen Jumanji gar nicht so schlecht, ehrlich gesagt wirklich gut. Mir hat gefallen was sie daraus gemacht haben aber das ist ja auch Geschmackssache. Du solltest dir auf jeden Fall Greatest Showman angucken, es lohnt sich zu 100% !!!!

      Liebe Grüße
      Lisa♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.