Paper Prince Das Verlangen (Rezension)

Endlich habe ich es geschafft. Ich habe den zweiten Teil von Paper Princess gelesen und bin mehr als begeistert. So begeistert, dass ich gerade den dritten Teil verschlinge und mir bereits den Vierten gekauft habe, bevor ich mit dem Zweiten durch war.

Ellas Leben war bisher alles andere als leicht, und als ihre Mutter stirbt, muss sie sich auch noch ganz alleine durchschlagen. Bis ein Fremder auftaucht und behauptet, ihr Vormund zu sein: der Milliardär Callum Royal. Aus ihrem ärmlichen Leben kommt Ella in eine Welt voller Luxus. Doch bald merkt sie, dass mit dieser Familie etwas nicht stimmt. Callums fünf Söhne – einer schöner als der andere – verheimlichen etwas und behandeln Ella wie einen Eindringling. Und ausgerechnet der attraktivste von allen, Reed Royal, ist besonders gemein zu ihr. Trotzdem fühlt sich zu ihm hingezogen, denn es knistert gewaltig zwischen ihnen. Und Ella ist klar: Wenn sie ihre Zeit bei den Royals überleben will, muss sie ihre eigenen Regeln aufstellen …

 

Quelle: Piper

 

Titel: Paper Prince Das Verlangen
Original Titel: Broken Prince
Autor/in: Erin Watt
Übersetzer/in: Ulrike Brauns
Seitenanzahl: 368
Preis: 12,99 €
ISBN (13): 978-3-492-06072-1
Verlag: Piper
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

 

 

Ich finde das Cover sehr gut gestaltet. Einfach aber schön und passend zum ersten Teil. Auf diesem war auch eine Krone zu sehen, allerdings eine Gelbe, also eine Farbe, die man eher mit Mädchen verbindet (Paper Princess) und diese ist nun Blau. Die Farbe Blau verbindet man natürlich mir Jungs (Paper Prince) also ein guter Schachtzug der Covergestalter. Außerdem Glitzer es. Bei dem Glitzer hatte es mich schon.

Anhand des Klappentextes erfährt man bereits, dass Ella verschwindet und Reed die Schuld daran trägt. Nach dem Ende des Ersten Bands – keine Frage, wieso sie sich auf und davon macht. Wir haben Ella schließlich auch, als eine sture Einzelgängerin kennengelernt und die ist sie geblieben. Allerdings liest man zu Beginn erst sehr lange aus Reeds Sicht, weshalb man sich immer wieder Fragt: „Was ist mit Ella?“ und man wird eine ganze Weile auf die Folter gespannt. Gemein aber dadurch auch sehr fesselnd. Reeds Sicht der Dinge ist auch spannend, dadurch lernt man langsam das Royal Gehirn zu verstehen. Obwohl er mir hin und wieder noch ein Rätsel ist. Aber ich wollte einfach meine geliebte Ella wieder zurückhaben und war überglücklich, als ich dann wieder aus ihrer Sicht lesen konnte. Ich mag dieses sture, aufmüpfige Mädel einfach. Und sie war sturer und hasserfüllter denn je. Es war herrlich, wie keck und frech sie doch sein kann. Oft tat sie mir leid aber ich hätte (glaube ich jedenfalls) genau so gehandelt und fand es von Erin Watt genau richtig. Ella hat genau das richtige Maß an Sturheit gehabt, nicht zu wenig und nicht zu viel. Aber schafft es Reed das Ella ihm wirklich nochmal verzeiht? Als hätten die beiden nicht schon genug Probleme, endet das Buch auch spannend. Ehrlich gesagt sogar mehr als spannend, wirklich fesselnd.

Ich hatte jetzt wieder richtig Lust auf New Adult und musste mir selbst gegen den Kopf hauen, warum ich die Reihe nicht schon eher weitergelesen habe. Den ersten Teil hatte ich schon im Juli beendet und ich weiß gar nicht, warum ich nicht weitergelesen habe. Dieser Teil war jedenfalls für mich ein voller Erfolg. Auch wenn ich sagen muss, dass der letzte Satz im Buch für mich vorhersehbar war. Auf diesen Moment habe ich seit Beginn des zweiten Teils gewartet und war ein wenig enttäuscht, dass es wirklich passiert ist. Das war einfach zu durschaubar. Jedenfalls für mich. Sonst war das Buch wieder sehr spannend. Ewigkeiten hat man bis zu einem Moment hin gefiebert, dann war es endlich soweit. Boom kam der nächste Knall. Das Buch war also immer spannend und ich konnte selten aufhören zu lesen. Es bekommt von mir wegen der Vorhersehbarkeit 4,5 Anker anstatt 5.

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.