Schmiedefeuer: Die Schatten von Mra´Theel1 | Rezension *Rezensionsexemplar

Hello and welcome back zu einem neuen Beitrag. Dienstags hat es sich ja mittlerweile so eingepegelt, dass eine Rezension online kommt und heute habe ich für dich eine zu „Schmiedefeuer: Die Schatten von Mra´Theel1“.

Solltest du mehr Informationen über die Autorin wollen, dann schau >hier< auf der Hompage von Andrea Ego vorbei.

Eine Welt, in der in jeder Frau ein Funke der Göttinnen leuchtet. Ein zerstörtes Leben, und der Funke erlischt. Eine Schmiedin, die durch ihr Handwerk auf einem schmalen Grat wandert – und schliesslich in den Augen der Göttinnen verschwindet.

Allen Konventionen zum Trotz erlernt Tindra das Schmiedehandwerk und stellt unbewusst einen magischen Schlüssel her, für den die gefürchteten Larhun, die Krieger der Nebelreiche, über Leichen gehen – und erst recht für den Schmied dieser Schlüssel. Die Larhun verschleppen sie und Sunyu, den Schmiedegesellen, und nur dank ihm gelingt ihr die Flucht. Den Nebelreichen entkommen, lernt sie den Boten der Irin kennen, der sich mit Tindra zu den Reichen der Larhun aufmacht, um Sunyu zu befreien. Doch während sie ihrem Ziel immer näher kommen, verfolgt der junge Schmied seine eigenen Pläne.

 

Quelle: BoD

 

Titel: Schmiedefeuer: Die Schatten von Mra´Theel 1
Original Titel: Schmiedefeuer: Die Schatten von Mra´Theel 1
Autor/in: Andrea Ego
Übersetzer/in: –
Seitenanzahl: 428 (Printausgabe)
Preis: 13,99€ (Taschenbuch)
ISBN (13): 978-3-7448-8525-6

Verlag: Books on Demand
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

 

Das Cover hat mit dem einzelnen Schwert in der Mitte aber auch durch diese Art von hellem Feuer auf mich vom ersten Augenblick an interessant gewirkt und mich fasziniert. Hat man das Buch auch erst mal gelesen, weiß man, dass es passend ist. Ich bin sowieso ein Freund von schlicht gehaltenen Covern.

Die ganze Welt, die sich Ego in ihrem neuen Buch ausgedacht hat, ist äußerst schön und Sie hat auch vieles sehr detailreich beschrieben, was mir bei solchen Büchern auch immer gut gefällt. Es ist schließlich keine Welt ist, die man kennt. So taucht man Seite für Seite immer weiter ein und erkundet das Unbekannte. Auch die verschiedenen Völker waren äußerst interessant. Ich verrate dir aber nichts genaueres, die gesamte Welt von Mra´Theel kannst du selbst entdecken. Man lernt die Welt aus drei verschiedenen Perspektiven kennen. Einmal aus der von Tindra, eine junge Frau, die das Schmiedehandwerk lernt und es nicht unbedingt einfach hat. Dann hätten wir da noch Sunyu, den ich bestimmt bis naja zur Hälfte des Buches nicht leiden konnte und als letzte haben wir noch Arin. Ein junger Bote, der diese Reise nicht mehr vergessen wird. Eigentlich wollte die junge Schmiedin nur erfolgreich ihre Ausbildung abschließen aber nachdem sie einen magischen Schlüssel schmiedet, nimmt die Geschichte ihren Lauf. Wodurch für alle drei Charaktere die Reise beginnt. Die Idee von Ego ist wirklich schön und auch gut umgesetzt. Die einzelnen Völker und die Welt haben mich richtig fasziniert. Anfangs fand ich es, bis auf den Beginn nicht ganz so spannend und Sunyu hat mir als Charakter wirklich Probleme gemacht aber ab einem bestimmten Punkt war das alles wie weggefegt. Es wurde immer spannender, ein Ereignis folgte auf das andere und auch Sunyu wurde mir immer sympathischer.

Trotz anfänglicher Schwierigkeiten hat mich „Schmiedefeuer: Die Schatten von Mra´Theel 1“ überzeugt. Es war ein gelungener Auftakt für diese Reihe und ich freue mich auf den nächsten Teil und kann dir das Buch nur empfehlen. Wenn du Fantasy Geschichten magst und gerne neue Welten mit interessanten Völkern erkundest und das obendrein noch durch genial durchdachten und dargestellten Charaktere, dann kann ich dir das neue Werk von Ego wirklich nur empfehlen.

Von mir erhält „Schmiedefeuer: Die Schatten von Mra´Theel 1“ 4 von 5 Ankern.

Vielen Dank an Andrea Ego für das Rezensionsexemplar.

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.