Rezension

Selection – Die Krone | Rezension

Hallo Hallo Hallo and welcome back zu einer neuen Rezension. Nachdem ich den vierten Band der Selection-Reihe Die Kronprinzessin gelesen habe, konnte ich nach diesem fiesen Ende nichts anderes tun als: weiterlesen. Aus diesem Grund kommt heute die Rezension zum fünften und letzten Teil Selection – Die Krone.

Wie bei meiner Rezension zum vierten Band an dieser Stelle eine kleine Warnung: falls du noch nicht die ersten drei Bücher gelesen hast, solltest du dir diese Rezension zu Selection – Die Krone nicht durchlesen. Denn das könnte dich hinsichtlich der anderen Selection Bücher spoilern. Du kannst dir aber gerne meine Rezension zum ersten Teil durchlesen. Diese findest du >hier< und falls du die Bücher schon gelesen hast, wünsche ich dir jetzt viel Spaß.

Falls du meine Rezension zum vierten Teil bereits gelesen hast, weißt du, dass ich kein großer Fan von Eadlyn bin. Zum Schluss hatte sie sich zwar einen kleinen Platz in meinem Herzen ergattert aber dieses kleine Fleckchen ist nicht mit dem Platz von America und Maxon zu vergleichen.

Die große Liebe, das große Finale – darauf haben alle »Selection«-Fans gewartet!

Als das Casting begann, war Eadlyn wild entschlossen, sich nicht zu verlieben und keinen der Bewerber an sich heranzulassen. Doch nun muss sie sich eingestehen, dass einige von ihnen doch Eindruck bei ihr hinterlassen haben: Henri, der charmante Lockenkopf, und sein bester Freund Erik. Der aufmerksame und rücksichtsvolle Hale. Der selbstsichere und attraktive Ean. Und natürlich Kile, Eadlyns Lieblingsfeind aus Sandkastenzeiten, der sie zu ihrem Ärger immer wieder aus der Reserve lockt.
Sie alle haben es geschafft, einen Platz in Eadlyns Welt zu erobern. Aber wird es auch jemand in das Herz der Prinzessin schaffen?

Der 5. Band des internationalen Weltbestsellers – wunderbar romantisch und ein krönender Abschluss!

Quelle: Fischer

Titel: Selection – Die Krone
Original Titel: Selection – The Crown
Autor/in: Kiera Cass
Übersetzer/in: Susann Friedrich und Marieke Heimburger
Seitenanzahl: 325
Preis: 9,99 €
ISBN (13): 978-3-73350-265-2

Verlag: S. Fischer

Genre: Jugendbuch
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

 

Das die Cover der Selection-Reihe mir überhaupt nicht zusagen, ist glaube ich, kein Geheimnis mehr. Auch das Cover vom letzten Band reißt mich jetzt nicht vom Hocker. Hier finde ich aber die Übergänge und das Spiel der Farben harmonischer als das Cover vom vierten Band.

Auch für Selection – Die Krone habe ich nicht lange gebraucht. Dazu hat mich Cass immer wieder zu sehr auf die Folter gespannt und weglegen kam einfach nicht in Frage. Durch den Cliffhanger am Ende vom vierten Band war ich sofort wegen America gefesselt und das ging immer weiter. Dadurch habe ich auch für dieses Buch nur drei Tage gebraucht.

Eigentlich fand ich Ahren, Eadlyns Zwillingsbruder sympathischer als unsere Hauptprotagonisten aber in diesem finalen Teil konnte ich seine Handlungen nicht ganz nachvollziehen. Genauer kann ich darauf allerdings nicht eingehen, ohne dich zu spoilern. Bei mir hat er jedenfalls direkt zum Anfang Minuspunkte gesammelt und konnte diese auch nicht mehr gutmachen.

Was mir gut gefallen hat war das Casting. Es wurde immer spannender und alle Finalisten mochte ich. Weshalb ich immer überlegt habe, wer mir an Eadlyns Seite am besten gefallen würde. Das Ende schien für mich sehr vorhersehbar und schon zu Beginn von Band vier klarzustehen aber ich sage nur so viel: Cass hat sich selbst übertroffen und es ist etwas passiert, was aus meiner Sicht überhaupt nicht vorhersehbar war und womit ich nicht gerechnet hatte. Okay, zum Schluss wusste man wen Eadlyn wirklich liebt aber welche Entscheidung sie treffen würde, wurde erst kurz vor Ende richtig ersichtlich. Das fand ich toll von Cass, dass sie einfach mal gegen den Strom geschwommen ist und nicht das offensichtliche Ende gewählt hat. Dadurch blieb die Spannungskurve immer erhalten.

Zum Schluss hat auch alles einen Sinn gemacht. Alle nebenstrenge wurden gut zu Ende erzählt und das Ende der Reihe wirkte einfach Rund. Natürlich würde ich gerne irgendwann in die Welt von Illeá zurückkehren aber vielleicht einmal auf der anderen Seite. Jetzt freue ich mich aber erstmal auf die Netflix Verfilmung.

Weitere Rezensionen

findest du bei Pimisbuecher, Miss Foxy Reads, walking about rainbows und auf YouTube bei Haihappen Uhaha und Goldschrift.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu