Serien und Bücher die mich 2018 enttäuscht haben

Hello and welcome back zu einem neuen Beitrag innerhalb der New Years Week. Heute verrate ich dir Bücher und Serien, die mich enttäuscht haben. Davon gab es dieses Jahr leider auch ein paar, sowohl Bücher als auch Serien.

Bei Kate findest du heute einen Beitrag über ihre abgebrochenen Bücher. Wir fangen jetzt an mit den Serien, die mich nicht überzeugen konnten.

Übrigens sind die Serien nicht in einer chronologischen Reihenfolge und wie ich meine Serien tracke, kannst du in diesem >Beitrag< erfahren.

Eine Reihe betrüblicher Ereignisse

Ich habe den Film geliebt und mich so sehr auf die Serie gefreut. Die ganze Aufmachung der Serie gefällt mir auch wirklich gut, allerdings gibt es ein Problem. Sie zieht mich so null in ihren Bann. Ich gehöre zu der Fraktion Menschen, den eine Serie überzeugen muss und das von Beginn an. Bis jetzt bin ich bei Folge zwei und werde der Serie noch eine Chance geben aber wann…. das weiß ich noch nicht.

Station 19

Ist eine Serie von Sender ABC, ja das ist der gleiche Sender wie von „Grey´s Anatomy“. Da ich GA vergöttere und auf Staffel 15 hin fiebere, dachte ich, dass „Station 19“ meine nächste Serie zum Suchten und Zeit überbrücken werden könnte. Zumal auch Ben Warren von GA zu dieser Serie gewechselt ist, ein Charakter, den ich wirklich mochte. Allerdings konnten mich weder die Handlung, noch die Charaktere überzeugen. Es war zu wenig Spannung und nicht individuell genug. Es wirkt ein wenig wie eine Kopie von „Grey´s Anatomy“, nur dass sich alles in einer Feuerwache abspielt.

Der Nebel

Der Originalname ist „The Mist“ und es ist eine Serie, die wie „Under The Dome“ auf einem Werk von Stephen King beruht. Die Charaktere waren mir zu schwach, man konnte sie nicht wirklich kennenlernen. Es gab keine Tiefe, wodurch die Charaktere langweilig wirkten und es war dadurch auch nicht traurig, wenn einer gestorben ist… Mich hat auch noch sehr gestört, dass das Ende der ersten Staffel komplett offen war. Es gab keinen Abschluss , wenn du noch mehr erfahren möchtest, lies dir gerne meine Rezension zu „Der Nebel“ durch.

Kommen wir nun zu zwei Büchern, die mich dieses Jahr enttäuscht haben. Eines was höchstwahrscheinlich ganz weit oben stehen würde, habe ich noch nicht beendet.

Kennen Sie diesen Mann *

In diesem Buch geht es um David, der sein Gedächtnis verloren hat und sich gerne wieder an alles erinnern möchte. Deshalb bittet er Freunde, Familie, Bekannte usw. ihn Briefe zu schreiben, um sein Gedächtnis auf die Sprünge zu helfen. Was ich sehr schade fand, dass man nicht einmal aus Davids Sicht gelesen hat, immer nur über ihn. Man hat mehr John, Arvid und Silje kennengelernt. Das hat der Klappentext nicht erwarten lassen und ich hab mich immer noch am Ende des Buches gefragt, wer denn jetzt nun David ist? Noch mehr findest du in der Rezension.

Alles was glänzt *

Durch den Schreibweise der Autorin ist das Buch sehr schwierig zu lesen. Ein so komplizierten und anstrengender Schreibstil ist mir noch nie untergekommen. Beim gesamten Lesen dieses Buches fühlte ich mich verloren und auch teilweise überfordert. Durch die Schreibweise musste man manche Sätze mindestens zweimal lesen, um überhaupt zu verstehen, was gemeint ist. Dadurch wurde meine Laune am Buch so sehr verdorben, dass ich überhaupt nicht mehr in die Geschichte hineinkam. In die zusätzlich noch zu viele Charaktere gequetscht wurden.

*Vielen Dank an die Verlagsgruppe Random House (btb) für dieses Rezensionsexemplar!

* Vielen Dank an den Luchterhand Verlag für dieses Rezensionsexemplar!

 

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.