Slasher Staffel 1 (Rezension)

Horror Fans aufgepasst

Slasher ist eine kanadische Serie, die ich innerhalb von drei Tagen durchgeschaut habe. Das spricht doch irgendwie für sich oder? Nicht nur die Amerikaner können uns gute Horror Serien bieten, die Kanadier liefern uns mit Slasher eine Serie, die man sich als Horror Fan nicht entgehen lassen sollte.

Inhalt

Die Protagonisten Sarah Bennett zieht mit ihrem Mann zurück in ihre Heimatstadt. An die sie nicht gerade positive Erinnerungen hat, denn ihre Eltern wurden vor 29 Jahren brutal ermordet. Kaum ist sie in ihr Elternhaus wieder eingezogen, beginnt eine erneute Mordserie.

Schauspieler-Charaktere

Mit Sarah Bennett (Katie McGrath) wurde ich nicht sofort warm, weil ich ihren Einzug in das ehemalige Haus ihrer toten Eltern nicht so ganz nachvollziehen konnte. Immerhin wurden dort ihre Eltern brutal ermordet, weshalb sie ihre Eltern auch nie kennenlernen konnte. Da das diese Story aber auch ausmacht, konnte ich mit der Zeit über diese Entscheidung hinwegsehen und auch die Schauspielerischen Leistungen von McGrath finde ich sehr gut. Sie passt sehr gut in die Rolle und strahlt noch dazu das Gefühl aus, dass sie eigentlich nur ein normales Leben führen möchte und alles vergessen will, sehr gut aus.

Dylan Bennett (Brandon Jay McLaren) der Ehemann von Sarah und auch gleichzeitig Journalist. Augen auf Leute! McLaren fand ich persönlich nicht sehr passend in seiner Rolle. Meiner Meinung nach hätte es jemand sein müssen, der die Zuschauer noch mehr verunsichert. Immerhin knobelt man ja mit und überlegt wer nun erneut in die Rolle des Slashers geschlüpft ist. Vielleicht war das aber auch von den Produzenten nicht gewollt, ich hätte es aber schön gefunden.

Der Rest des Cast war sehr gut ausgewählt und ich mochte am meisten Robin Turner (Christopher Jacot). Ich fand Robin einfach total sympathisch und Jacot hat diese Rolle wirklich sehr gut gespielt. Da wünscht man sich selbst so einen guten Freund.

Woher Ihr so manche kennen könntet?

Horror Comedy Fans dürften Brandon Jay McLaren aus Tucker and Dale VS. Evil kennen, ich liebe diesen Film ja. Dort hat er einen Studenten gespielt und zwar Jason. Mir selbst ist das beim gucken von Slasher nicht aufgefallen aber das könnte auch an der äußerlichen Wandlung liegen.

Die anderen Schauspieler haben auch überwiegend eine lange Filmografie dort aber eher Nebenrollen. Christopher Jacot hatte zum Beispiel mal eine Nebenrolle bei Supernatural.

Besonderheiten

Ich finde es sehr spannend, wie es dem Produktionsunternehmen gelingt, dass man anfängt Sympathie für den Mörder von Sarahs Eltern zu entwickeln. Ansonsten hat die Serie eigentlich keine wirklichen Besonderheiten, was vielleicht noch interessant wäre, ist dass die Serie auf einmal gedreht wurde. Also nicht Episode für Episode, sondern alles zusammen als Gesamtwerk, weshalb auch manche Szenen Zeitgleich gedreht wurden.

Meinung

Mich konnte die Serie ab der zweiten Episode direkt überzeugen. Anfangs habe ich noch gedacht:“ Na ob die Serie so gut wird?“ Diese Zweifel sind aber schnell verflogen. Ich fand es sehr gut, dass immer etwas passiert ist, es gab eigentlich keinen Augenblick, wo mir langweilig wurde oder ich angefangen habe, mich mit meinem Handy zu beschäftigen. Ich fing auch schnell an mitzufeiern und zu überlegen, wer denn unter der Verkleidung stecken könnte und hatten diese Person ehrlich gesagt sogar anfangs auf dem Schirm. Diese Person rückte dann aber ziemlich schnell in den Hinterkopf und war nicht mehr in meinen Überlegungen dabei.

Das finde ich sehr gut, dadurch hat es Spaß gemacht die Serie zu sehen, weil ich einfach immer wieder überlegt habe, wer es denn nun sein könnte und zum Schluss war es dann „Was?! Doch die Person?“ Ein kleiner Schock eben.

Fazit

Wie Ihr gemerkt haben dürftet, hat mich diese Serie überwiegend begeistert. Eine Enttäuschung kam aber zum Schluss. Am Ende sieht man etwas was Stoff zu einer Fortsetzung geben könnte. Weshalb ich natürlich sofort Dr. Google fragen musste, ob es eine zweite Staffel geben wird und ich bekam eine positive Antwort, was mich natürlich freute, allerdings wird es in der zweiten Staffel um etwas anderes gehen. Neuer Ort, ich glaube auch neue Schauspieler und das hat mich ein bisschen enttäuscht. Ich hätte mir gewünscht, dass man mit dem Schluss irgendwie fortsetzt. Die paar Informationen die man über die neue Story für die zweite Staffel lesen kann, klingen auch nicht unbedingt schlecht aber ich persönlich finde es einfach schade. Wenn Ihr die Serie schon gesehen haben solltet, was sagt Ihr dazu?

Da mir sonst nur noch die Wahl eines Schauspielers nicht gefällt und ich sonst wirklich sehr zufrieden mit der Serie war, bekommt sie von mir 4,5 von 5 Ankern.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.