Slasher Guilty Party (Rezension)

Es war mal wieder Zeit für eine Horror Serie. Bereits die erste Staffel von Slasher habe ich gesehen und nun auch die Zweite. In der Rezension zur ersten Staffel hatte ich euch auch geschrieben, dass ich es schade finde, dass die Produzenten nicht mit dem Stoff der ersten Staffel fortsetzen. In der letzten Folge der ersten Staffel sieht man nämlich, mit dem man weitermachen könne. Das haben sie aber nicht getan und in der zweiten Staffel von Slasher geht es nun um 5 junge Erwachsene.


In der zweiten Staffel von Slasher kehrt eine Gruppe ehemaliger Freunde im tiefsten Winter zu ihrem einstigen Ferienlager in die kanadischen Wälder zurück. Alle Beteiligten verbinden ein entsetzliches Geheimnis mit diesem Ort. Während die Temperaturen fallen, taucht ein unbekannter Killer auf, der auf Rache sinnt…
Quelle: Fernsehserien.de

 


Neue Geschichte, neue Charaktere. Da die zweite Staffel keine Fortsetzung der ersten Staffel ist, lernt man komplett neue Gesichter kennen.
American Horror Story hat es in seiner letzten Staffel nicht ganz so ernst genommen hat, dass man gerade bei einer Horror Serie die Charaktere gut kennenlernen sollte, damit man mit ihnen mitfiebert. Das macht Slasher Guilty Party hingegen sehr gut. Obwohl der erste Tod ein sehr schnell kam und man diesen Charakter nicht besonders gut kennenlernen konnte, war das in Ordnung. Es soll ja trotzdem zur Sache gehen, sonst braucht man keine Horror Serie zugucken und die Hauptprotagonisten lernt man ziemlich gut kennen. Immer wieder gibt es Sequenzen aus der Vergangenheit, um alles verstehen zu können und die Charaktere besser kennenzulernen. Von Anfang an waren mir Glenn (Ty Ollson) und Wren (Sebastian Pigott) unheimlich. Ob es bei Wren am Namen liegt? Ein lieber Gruß an alle Pretty Little Liar Fans. Ich verrate euch natürlich nicht, ob mein Bauchgefühl richtiglag, eines sage ich euch aber einer von beiden ist sehr brutal und auch irgendwie ekelhaft. Ansonsten muss ich sagen, kam ich soweit mit allen klar. Auch wenn Renee (Joanne Vannicola) und Antoine (Christopher Jacot) schon ein wenig komisch waren und manche Mädels ganz schöne Zicken.  Im Gegensatz zur ersten Staffel bin ich aber direkt mit allen warm geworden und dadurch gefällt mir der Cast aus der zweiten Staffel besser als aus der Ersten. Alle haben ihre Rollen wirklich sehr gut gespielt.


Leslie Hope, welche eine sehr unscheinbare aber wichtige Rolle spielt namens Judith, konnte man schon in ‪Crimson Peak‬ sehen, ein Film welchen ich innerhalb des Horroroctobers2017 gesehen habe, außerdem hatte sie eine Nebenrolle in Suits. Christopher Jacot der die Rolle des Antoine spielt, konnte man schon in EUReKA sehen, dort hat er eine Nebenrolle gespielt und EUReKA ist ehrlich gesagt eine der Serie, die mich nicht überzeugen konnte. Degrassi ist vielleicht auch eine Serie, die der ein oder andere von euch kennt, ich habe sie bis jetzt noch nicht gesehen. Paula Brancati welche in Slasher Dawn mitspielt, ist dort ab der siebten Staffel zusehen. Paulino Nunes welcher Mark spielt und Ty Ollson haben eine sehr lange Filmografie aber auch mehr Nebenrollen und der Rest des Cast ist weitestgehend unbekannt. Ach und Kaitlyn Leeb die Susan spielt, scheint das Genre Horror zu mögen, sie hatte auch schon eine Rolle im vierten Teil von ‪Wrong Turn‬.


Wie bereits gesagt, fand ich den Kulissen und Story Wechsel ein bisschen schade. Wenn man schon in der letzten Folge Stoff für eine direkte Fortsetzung gibt, kann man dort schon anknüpfen oder? Dadurch war ich dieser Story auch ein wenig skeptisch gegenüber aber wisst Ihr was? Die Serie hat gerade einen besseren Stand bei mir als American Horror Story, mit der sehr enttäuschenden letzten Staffel Cult. Wieder aber zurück zu Slasher. Es gibt natürlich wie in der ersten Staffel einen brutalen Killer, der vor nichts halt macht und an der ein oder anderen Stelle musste ich ganz schön staunen. Die Kanadier haben es echt drauf und schrecken so schnell vor nichts zurück. Ach ja, Slasher ist eine Kanadische Produktion. Man wusste natürlich wieder einmal nicht, wer hinter den brutalen Morden steckt und ich sage euch gleich, auch wenn ich bei den richtigen Personen mit meinen Spekulationen gewesen bin. Auf diese Lösung wäre ich so schnell nicht gekommen und im Nachhinein musste ich das erstmal verdauen. Echt gut gelöst von den Produzenten, darauf wird bestimmt nie jemand kommen. Falls Ihr die Serie noch nicht gesehen habt, strengt euch an und schaut über den Tellerrand hinweg. Keiner von den Charakteren ist unschuldig, jeder hat schon einmal etwas getan aber einer hat es Faust dick hinter den Ohren.


Es gab wieder ein paar ordentliche Schocker, sodass man als Fan des Horror Genres auf seinen Geschmack kommt und die Story war ordentlich durchdacht. Man hat gesehen, dass hinter dieser Staffel sehr viel Arbeit gesteckt haben muss. Mir hat diese Staffel wieder richtig gut gefallen. Der Kulissenwechsel zieht trotzdem einen halben Punkt ab aber wer weiß, vielleicht wird es eine Staffel drei geben die damit weitermacht. Bekannt ist leider noch nichts.
Slasher Guilty Party erhält von mir 4,5 von 5 Ankern. Wie gesagt, ein halber Abzug wegen des Kulissenwechsel aber ansonsten war die Serie rundum perfekt gemacht.

 

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.