Rezension

Soul Mates – Ruf der Dunkelheit | Rezension

Hallo Hallo Hallo and welcome back zu einem neuen Beitrag. Nachdem in der vergangenen Woche die Rezension zum Abschluss Band der Ophelia Scale Reihe online gegangen ist, geht heute die letzte Rezension zu der Soul Mate Dilogie online.

Ich habe Soul Mates – Ruf der Dunkelheit beendet und damit unter die Geschichte von Rayne und Colt ein Schlussstrich gesetzt. Wie mir das Ende gefallen hat und ob ich Raynes Entwicklung, nach diesem einen Ereignis in Band eins, hier besser fand, das verrate ich dir jetzt.

Rayne und Colt sind Seelenpartner – und ihre Liebe bringt sie in größte Gefahr. Denn Lauren, die Anführerin der Dunkelseelen, hat Rayne auf ihre Seite gezogen und versucht auf jede erdenkliche Weise, ihren Willen zu brechen. Doch Colt kämpft weiterhin für die Lichtseelen und würde alles dafür tun, um Rayne zurückzugewinnen.

Quelle: Ravensburger

Titel: Soul Mates – Ruf der Dunkelheit
Original Titel:
Autor/in: Bianca Iosivoni
Übersetzer/in:
Seitenanzahl: 393
Preis: 14,00 €
ISBN (13): 978-3-473-58520-5

Verlag: Ravensburger
Coverrechte liegen beim genannten Verlag

 

Ich finde es sehr schön, dass auch das Cover von Soul Mates – Ruf der Dunkelheit im gleichen Stil wie das vom ersten Band gehalten ist. Dadurch ergänzen Sie sich gut im Bücherregal. Da Sie sich so ähnlich sind, hat sich meine Meinung zum Design nicht geändert.

Auch für Soul Mates – Ruf der Dunkelheit habe ich nicht lange gebraucht und musste es auch nicht einmal aus der Hand legen.

Kurz und knapp, ist die Fortsetzung viel besser als der Vorgänger. Die Geschichte knüpft direkt an die Geschehnisse vom vorherigen Band an und der Kampf geht sofort in die zweite Runde. Während Rayne sich immer noch unsicher ist und mittlerweile leider bei den Dunkelseelen ist, kämpf Colt für die Lichtseelen und würde alles tun, um Rayne auf die Seite der Seinen zu holen. Aber ist Rayne wirklich eine Lichtseele?

Darum, für welche Seite sich unsere Hauptprotagonisten letztendlich entscheidet, macht Iosivoni lange ein Geheimnis. Dafür kommen ziemlich schnell überraschende Dinge ans Licht, wodurch das Buch sehr actionreih wird. Durch die vielen unerwarteten Wendungen wird es auch nie langweilig. Die Licht-, Dunkel- und Nebelseelen Thematik wird zwar anfangs weiterbehandelt aber im weiteren Verlauf, rückt das eher in den Hintergrund. Was ich persönlich etwas traurig fand, weil gerade das, dass Buch zu etwas Besonderer gemacht hat.

Dafür ist die Beziehung zwischen den beiden Hauptprotagonisten Rayne und Colt hier deutlich besser als in Soul Mates – Flüstern des Lichts. Bei diesem wirkten die Ereignisse zwischen den beiden noch sehr typisch und vorhersehbar. Hier hingegen, haben sich beiden auf ihre Weise aber auch als Seelenpartner klasse weiterentwickelt.

Auch wenn es kleine Schwachstellen hat, gefällt mir Soul Mates – Ruf der Dunkelheit um einiges besser. Deshalb konnte ich es zum Schluss auch nicht mehr aus der Hand legen. Mit diesem spannenden und überraschenden Ende habe ich nicht gerechnet. Endlich mal ein Ende, das nicht so vorhersehbar ist, wie zum Beispiel bei Burning Bridges.

Da dieses Lied gerade bei mir rauf und runter läuft und es in der Playlist von Iosivoni ist, musste ich einfach Sweet Dreams von Emily Browning nehmen.

Hörst du gerne Covers von Liedern?

Weitere Rezensionen

Findest du bei Prettytigers Bücherregal, Corinnas World of Books und Büchersalat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu